Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Ein arbeitsreiches, wenn auch einsatzruhiges Wochenende für die Wasserschutzpolizei Stralsund

Stralsund (ots) - Die meisten der Einsätze der WSPI Stralsund erfolgten auf Grund der Witterungsverhältnisse. U.a. ließ der Nebel einen Schwimmer im Bereich Strandbad Stralsund sich auf den Sund hinaus verirren. Durch die eingesetzten Rettungskräfte der Feuerwehr konnte er dann aber zum Ufer zurück gelotst werden, derweil sich die Wasserschutzpolizei mühsam mit dem Schlauchboot einen Weg durch den Nebel auf dem Wasser bahnte, um den Schimmer im schlimmsten Fall aus dem Wasser zu bergen. Lobenswert war die Geduld der Verleiher von Angelbooten, die erst nach Rücksprache mit der Wasserschutzpolizei, ihre Boote am Samstag gegen Mittag zum Angeln auf dem Sund freigaben. Sichtweiten unter 50 m ließen ein sicheres Verkehrsverhalten auf dem Wasser für diese Bootsklassen nicht zu. Sehr unangenehm geruchsbelästigt, wurde bei der Wasserschutzpolizei die bläuliche Anlandung am Thälmann-Ufer als Verdacht einer Gewässerverunreinigung angezeigt. Dabei handelte es sich jedoch um die natürliche Verwesung der dort durch den Wind angetriebenen Algenblütenreste. Die Althäger Fischregatta im Bereich Barth wurde ebenfalls ohne Störung durchgeführt, so dass es ein einsatzruhiges Wochenende für die Wasserschutzpolizei war.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund
Telefon: 03831/26140
Fax: 03831/261411
E-Mail: wspi-stralsund@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: