Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Wochenendbericht der Wasserschutzpolizei Stralsund

Stralsund (ots) - Im Vergleich zu den vergangenen wärmeren Sommerwochen, war das Geschehen auf dem Wasser und in den Bereichen von Landschafts- und Naturschutzgebieten, sowie den Nationalparks im Wirkungsbereich der Wasserschutzpolizei Stralsund an diesem Wochende eher ruhig. Dennoch kam es wiederholt zu Ordnungswidrigkeitsverstößen, wie das Campen und Parken auf nicht zugelassenen Flächen, Befahren der gesperrten Deichanlagen, vor allem im Bereich der Halbinsel Zingst, und das Nichtmitführen oder der Nichtbesitz von Fischereipapieren. Auch eine Strafanzeige wegen dem Verdacht der Fischwilderei wurde gefertigt. Sehr arbeitsintensiv war der schon benannte Sportbootunfall im Hafen Barhöft, bei dem der Schiffsführer unter Alkoholeinfluss stand. Es kam leider auch zu einem Mißbrauch von Seenotrettungsmittel im Bereich Kubitzer Bodden, bei dem der DGzRS Bremen seine freiwilligen Einsatzkräfte unnötiger Weise alamieren musste, ohne dass eine Gefahr für Leib oder Leben von Personen vorgelegen hat.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund
Telefon: 03831/26140
Fax: 03831/261411
E-Mail: wspi-stralsund@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: