Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr

Stralsund (ots) - Ein einschlägig bekannter Stralsunder hat in den frühen Morgenstunden des 16.08.2014 ein Zeesenboot entwendet. Der 32-jährige überwand das Tor zu einer Steganlage außerhalb des Stralsunder Hafens, löste die Zeese vom Liegeplatz und versuchte mit ihr davon zu segeln. Hiermit war der Täter wohl überfordert, denn er sprang ins Wasser und schwamm an Land, wo er Bürger um Hilfe bat. Den herbeigerufenen Beamten vom Polizeihauptrevier Stralsund erklärte der unter Alkoholeinfluss stehende Mann, ein Boot entwendet und auf dem Wasser zurückgelassen zu haben. Die führerlose Zeese trieb mit dem Wind bis vor die nördliche Stralsunder Hafenzufahrt. Mitten im Fahrwasser konnte sie hier durch das Streifenboot "Werder", von der Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund aufgenommen und sicher in den Hafen Stralsund verbracht werden. Nicht auszudenken, wenn ein anderes Fahrzeug mit dem unbeleuchteten Zeesenboot kollidiert wäre. Schäden an dem Boot wurden nicht festgestellt. Der Mann muss sich nun wegen mehrerer Straftaten und Ordnungswidrigkeiten verantworten, die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund
Telefon: 03831/26140
Fax: 03831/261411
E-Mail: wspi-stralsund@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: