Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Käptń verlässt das Schiff zuerst - Floßtour endet mit vier unterkühlten Urlaubern

Waldeck (ots) - In den heutigen Nachmittagsstunden musste die Wasserschutzpolizei Waren, die Feuerwehr Malchow und die Wasserwacht des DRK zu einem Rettungseinsatz auf dem Fleesensee ausrücken. Aus bisher ungeklärten Gründen sprang der verantwortliche Sportbootführer des führerscheinfreien und gecharterten Floßes mitten auf dem See von Bord. Bei südwestlichem Wind der Stärke 4 und starkem Wellengang wurde der Abstand zwischen Schwimmer und Floß rasch größer. Um Hilfe zu leisten sprangen Mutter und Bruder dem Sportbootführer nach. Ein vierte weibliche Person verblieb hilflos auf dem Floß. Sie konnte das Floß nicht manövrieren und trieb ans nordöstliche Ufer des Fleesensee auf Grund. Dort wurde sie durch Kräfte der WSP und der Wasserwacht geborgen. Die Mutter und der Bruder schwammen ans Ufer des Fleesensee nahe des Zeltplatzes Silz. Der Sportbootführer wurde unterkühlt und entkräftet durch die Kräfte der Feuerwehr Malchow aus dem Wasser gerettet. Alle Personen waren stark unterkühlt und mussten durch den Notarzt behandelt werden. Der verantwortliche Sportbootführer muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Waren
Telefon: 03991/74730
Fax: 03991 / 7473-226
E-Mail: wspi-waren@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: