Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Wochenendmeldung der WSPI Waren

Waldeck (ots) - Gewässerverunreinigung am Malchower See Bereits am 04.08.2014 erfolgte die Mitteilung über eine Gewässerverunreinigung an der Steganlage des Wasserwanderrastplatzes Malchow. Beim Betanken aus Kanistern gelangte eine nicht geringe Menge Kraftstoff ins Wasser. Obwohl die Person daraufhin angesprochen wurde, es auch das erste Mal passiert sein soll, erfolgte die "Beseitigung" des auf dem Wasser befindlichen Kraftstoffes mittels Spülmittel, welches großzügig eingesetzt wurde. Weiterhin wurden die Kraftstoffkanister äußerlich mittels Wasser gereinigt, ebenfalls das Deck. Anzeige gegen den Verursacher wurde erstattet.

Verwarnungen Über das Wochenende wurden im Bereich der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren sieben Verwarnungen mit Verwarngeld ausgesprochen. Dabei handelte es sich um das Fahren außerhalb genehmigter Strecken für Wasserski/Jetski, Geschwindigkeitsüberschreitungen und das Nichtmitführen des Sportbootführerscheines.

Sportbootunfälle mit Sachschaden Auf dem Jabelschen See, der Binnenmüritz und dem Mirower See kam jeweils zu einem Sportbootunfall mit Sachschaden. Personen wurden dabei nicht verletzt. Die Unfallursachen waren z.B. technischer Defekt und Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht. Infolgedessen wurde auch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen einen Schiffsführer gefertigt.

Bombenartiger Gegenstand im Malchower See Am 08.08.2014 erfolgte die Mitteilung über einen bombenartigen Gegenstand im Malchower See. Da nicht auszuschließen war, ob es sich um "scharfe" Munition handelt, wurde der Munitionsbergungsdienst angefordert. Dieser konnte jedoch Entwarnung geben. Es handelte sich lediglich um einen runden länglichen Stein.

Familienstreit auf Sportboot In der Nacht vom 09. zum 10.08.2014 kam es auf einem Sportboot auf dem Kleinen Pälitzsee zu einer Auseinandersetzung zwischen Vater und Tochter. Diese sprang später vom Boot, welches sich in Ufernähe befand, und flüchtete in ein Waldstück. Kurze Zeit später folgte ihr der Vater. Als er nach über einer Stunde seine Tochter nicht gefunden hatte, wurde die Schutzpolizei informiert. Da die Ortsangabe zu ungenau war, erfolgte die Anforderung der Wasserschutzpolizei zwecks Lokalisierung des Sportbootes auf dem See und Konkretisierung der Örtlichkeit für mögliche Suchmaßnahmen. Noch vor Eintreffen der Kräfte hatten sich Vater und Tochter wiedergefunden und vertragen.

Fischereikontrollen Bei Kontrollen von Anglern wurde ein Verstoß gegen das Fischereirecht festgestellt. Eine Anzeige wegen Fischwilderei wurde entsprechend gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Waren
Telefon: 03991/74730
Fax: 03991 / 7473-226
E-Mail: wspi-waren@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: