Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Sportbootunfall vor Usedom auf der Ostsee

Wolgast (ots) - Über die Rettungsleitstelle in Greifswald kam um 18:20 Uhr die Meldung zu einem Sportbootunfall auf der Ostsee vor Bansin. Hierbei wurde ein Schlauchboot beobachtet bei dem sich mindestens eine Person im Boot befand und mindestens eine Person sich außenbords am Schlauchboot festhielt. Zum Einsatz kamen das Küstenstreifenboot "Damerow" der WSP, die Seenotrettungsschiffe der DGzRS "Eugen" und "Hecht", ein Schlauchboot der örtlichen Feuerwehr, ein Polizeihubschrauber, der Rettungshubschrauber "Christopher 47" von Greifswald, das Seenotrettungsschiff "Passat" von Polen und mehrere Schiffe des polnischen Grenzschutzes. An der Suche beteiligten sich auch die Fahrgastschiffe "Adler XI" und "Adler Vineta". Über die Notrufe 110 und 112 meldeten sich zahlreiche Urlauber, welche das Unfallgeschehen vom Strand aus sahen. Es gab verschiedene Angaben zu den verunglückten Personen, mindestens 2, eventuell 4. Durch Kräfte der Schutzpolizei wurde dann vor der Seebrücke Heringsdorf das gekenterte Schlauchboot gesichtet. Auf Grund von Witterung, 1,5 - 2,0 m hohe Welle, und Strömung vertrieb das Schlauchboot recht rasch in Richtung Polen. Weder die Hubschrauber, noch die beteiligten Schiffe fanden das Schlauchboot, oder die verunglückten Besatzungsmitglieder. Zur Herkunft des Schlauchbootes und der verunglückten Personen gibt es zur Zeit keine Informationen. Der Such- und Rettungseinsatz wurde ergebnislos abgebrochen.

Rückfragen bitte an:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast
Telefon: 03836/23720
Fax: 03836/237219
E-Mail: wspi-wolgast@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: