Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

14.03.2019 – 11:31

Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

LKA-MV: Einladung zur Eröffnungskonferenz des deutsch-polnischen DNA-Projektes

Rampe (ots)

Eine enge und konstruktive Zusammenarbeit zwischen deutschen und polnischen Polizeibehörden ist für die Abwehr von Gefahren und die Gewährleistung der inneren Sicherheit in der Wojewodschaft Westpommern und im Land Mecklenburg-Vorpommern entscheidend. Um diese Zusammenarbeit kontinuierlich zu verbessern und der grenzüberschreitenden Kriminalität noch entschiedener zu begegnen, haben das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, die KWP Stettin und die Pommersche Medizinische Universität Stettin bereits im vergangenem Jahr erfolgreich das internationale Projekt "Identifizierung und Bekämpfung des Terrorismus und der grenzüberschreitenden Kriminalität im Bereich der DNA-Diagnostik und der erforderlichen IT-Infrastruktur" eingeworben.

Assoziierte Partner des vom Programm Interreg VA mit knapp 1.000.000 EUR geförderten Projekts sind die Bezirksstaatsanwaltschaft Stettin, das Zentrale Ermittlungsbüro der Polizei, die Universität Stettin, die Staatsanwaltschaft Rostock, das Kriminalkommissariat Rostock, die Universität Rostock und das Bundeskriminalamt.

Vom 20. bis zum 21. März 2019 findet nun die offizielle Eröffnungskonferenz des Projekts statt. Sowohl deutsche als auch polnische Vertreter der Polizei, der Justiz und der Wissenschaft finden sich dann im polnischen Misdroy zusammen, um die Projektinhalte aus verschiedenen Gesichtspunkten zu erörtern.

Das Projekt ermöglicht die Schaffung einer kompatiblen Hardware- und Softwareplattform für die DNA-Analyse und trägt damit zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Terrorismusbekämpfung im grenznahen Raum bei. Gemeinsame Seminare, Konferenzen und Übungen ermöglichen zudem eine intensivere Zusammenarbeit zwischen den Partnern. Die Projektpartner reagieren damit auf die wachsende Nachfrage nach standardisierten, schnelleren und effizienteren Lösungen im Bereich der DNA-Diagnostik.

Am 20. März 2019 findet im "Golden Tulip Hotel" in Misdroy in der Zeit von 12:20 Uhr bis 13:00 Uhr eine Pressekonferenz statt. Polnische und deutsche Medienvertreter sind herzlich dazu eingeladen.

Es wird darum gebeten, die Pressestelle des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern bis zum 19. März 2019, 10:00 Uhr über eine Teilnahmeabsicht zu informieren.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Dr. Anna Lewerenz
Telefon: 03866/64-8702
E-Mail: presse@lka-mv.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern