Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg

02.11.2018 – 12:30

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Einladung an Medienvertreter zur Auftaktveranstaltung der Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN!" mit Schwerpunkt "Geschwindigkeit"

Neubrandenburg (ots)

18 Menschen haben in diesem Jahr wegen zu schnellen Fahrens bereits ihr Leben auf den Straßen Mecklenburg-Vorpommerns verloren, weitere 470 wurden verletzt. Damit bleibt überhöhte und unangemessene Geschwindigkeit die Hauptunfallursache in unserem Bundesland.

Die Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg werden daher im Monat November erneut das Thema "Geschwindigkeit" in den Fokus der monatlichen Kampagne "Fahren.Ankommen.Leben!" stellen. Am Dienstag, 6. November, haben Medienvertreter die Möglichkeit, die Kontrollstellen im Land zu begleiten.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rostock werden die Kontrollen im Inspektionsbereich Ludwigslust stattfinden. In der Zeit von 9 bis 14 Uhr werden Beamte des Reviers Hagenow im Einsatz sein.

Neben stationären und mobilen Kontrollstellen wird es auch eine Präventionsveranstaltung geben. Im Foyer des Hagenower Rathauses können sich Interessierte bei einem Infostand über Gefahren von überhöhter Geschwindigkeit im Straßenverkehr informieren. Ziel ist es, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und für das Thema zu sensibilisieren. Diese Maßnahmen können von Medienvertretern begleitet werden.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg werden in allen drei Inspektionsbereichen Kontrollen stattfinden. Interessierte Medienvertreter haben die Möglichkeit, die Maßnahmen in Ahlbeck in der Zeit von 7 bis 9 Uhr zu begleiten. In Sassnitz in der Rügengalerie findet von 10 bis 14 Uhr eine Präventionsveranstaltung statt. Die Besonderheit im Bereich des PP Neubrandenburg ist am Auftakttag zudem ein gemeinsames Projekt mit polnischen Beamten. Von 8 bis 12 Uhr wird es eine deutsch-polnische Kontrollstelle an der B104 geben.

Bei Rückfragen zum Tag der Auftaktveranstaltung können sich Medienvertreter an die Pressestellen der Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg wenden. Unter diesen Kontaktdaten bitten wir auch um Anmeldung der Teilnahme. Bei Bedarf senden die Pressestellen gern vorab eine Pressemappe mit Hintergrundinformationen zum Thema "Geschwindigkeit" zu.

Polizeipräsidium Rostock, Pressestelle: 038208 888 2040 Polizeipräsidium Neubrandenburg, Pressestelle: 0395 5582 2040

Rückfragen bitte an:

Claudia Tupeit
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2041
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell