Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg

06.11.2016 – 04:47

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Nach Auffahrunfall auf der BAB 20 mehrere verletzte Personen

AVPR Altentreptow (ots)

Am 05.11.2016, gegen 23.30 Uhr,ereignete sich auf der BAB 20, Richtungsfahrbahn Lübeck, Höhe der Anschlussstelle Pasewalk Süd ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 33-jährige Fahrer eines Kleintransporter MB aus Stade befuhr den rechten Fahrstreifen in Richtung Lübeck. Der 40-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Dänemark fuhr vor ihm in die gleiche Richtung.Vermutlich auf Grund von Unaufmerksamkeit fuhr der 33-jährige Fahrer auf den vor ihm fahrenden Kleintransporter mit Anhänger auf. In der Folge geriet das Fahrzeug des 40 Jährigen ins Schleudern und wurde dadurch nach links gegen die Mittelschutzplanke geschoben. Der Kleintransporter MB kam auf dem Standstreifen zum Stillstand. In diesem Fahrzeug befanden sich die Ehefrau und zwei Kinder. Durch den Unfall wurden die zwei Kinder, im Alter 4 und 2 Jahren, leicht verletzt und zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus Pasewalk verbracht und nach ambulanter Behandlung entlassen. Der Junge und das Mädchen verletzten sich vermutlich durch das Auslösen der Airbags. Der 40 Jährige wurde leicht verletzt und ebenfalls ins Krankenhaus Pasewalk gebracht und ebenfalls nach ambulanter Behandlung entlassen. Beide Transporter waren nicht mehr fahrbereit. Zur Bergung der Unfallfahrzeuge wurde ein Abschleppunternehmen beauftragt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Pasewalk und Rollwitz waren an der Unfallstelle eingesetzt und entfernten auslaufende Flüssigkeiten der Unfallfahrzeuge. Die Autobahn war für ca. 3 Stunden gesperrt.Der Gesamtschaden wird auf etwa 30.000 EUR geschätzt.

Im Auftrag

Polizeiführer vom Dienst,

Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
PKin Nicole Buchfink / Katrin Kleedehn
Telefon: 0395/5582-2040/2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de


Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung