Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg

15.11.2015 – 16:57

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Brandursachenermittler geht nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus

Neubrandenburg (ots)

1. Nachmeldung zur Pressemitteilung vom 15.11.2015 um 05:21 Uhr, Brand einer geplanten Zuwandererunterkunft in Trassenheide, Landkreis Vorpommern-Greifswald

Am 15.11.2015 um 03:12 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg durch die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald darüber informiert, dass in der Strandstraße in Trassenheide ein Haus brennt, welches als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden sollte (über Pressemitteilung um 05:21 Uhr veröffentlicht).

Am heutigen Nachmittag kam ein Brandursachenermittler in dem leerstehenden Gebäude zum Einsatz. Dieser geht nach bisherigem Erkenntnisstand von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Der oder die unbekannten Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt in das Gebäude und entzündeten nach derzeitigem Sachstand mittels unbekannten Brandbeschleunigers das Dachgeschoss. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Die Ermittlungen des Brandursachenermittlers dauern an.

Die Spurensicherung und die ersten polizeilichen Maßnahmen erfolgten durch den Kriminaldauerdienst Anklam. Die Ermittlungen zum Verdacht der schweren Brandstiftung wurden durch den polizeilichen Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam übernommen, da ein politisch motivierter Hintergrund der Tat geprüft wird. Die Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten.

Zeugen, die am 15.11.2015 im Bereich der Strandstraße in Trassenheide in der Zeit von 01:00 Uhr bis 04:00 Uhr Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582 2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Mögliche Zusammenhänge mit der versuchten vorsätzlichen Brandstiftung des Gebäudes vom 11.10.2015 werden im Rahmen der Ermittlungen geprüft (Pressemitteilung vom 11.10.2015, 11:01 Uhr).

Rückfragen bitte an:

PHKin Carolin Radloff
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Telefon: 0395 / 5582 -2040
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg