Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Körperverletzung zum Nachteil von vier Asylbewerberinnen in Stralsund Landkreis Vorpommern-Rügen

Stralsund (ots) - Am 08.10.2015, gegen 17:35 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums eine Körperverletzung an vier Asylbewerberinnen (drei syrische Staatsangehörige und eine ägyptische Staatsangehörige) in einem Textilgeschäft im Tribseer Damm in Stralsund gemeldet. Der deutsche Tatverdächtige hatte zunächst im Geschäft um Geld gebettelt. Als er die ausländischen Staatsangehörigen bemerkte, schlug er den Frauen jeweils mit der Hand ins Gesicht und verließ das Geschäft. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung führte zur Ergreifung des Tatverdächtigen. Eine Atemalkoholmessung beim Tatverdächtigen ergab einen Wert von 1,99 Promille. Nach einer ersten Befragung zum Grund seines Verhaltens gab dieser an, dass er davon ausgegangen sei, dass die Frauen etwas stehlen wollten. Eine ärztliche Behandlung der Geschädigten war nicht notwendig und wurde auch von diesen abgelehnt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
PKin Nicole Buchfink / PHKin Carolin Radloff
Telefon: 0395/5582-2040/2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle.pp@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de


Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Das könnte Sie auch interessieren: