Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Verdacht der Volksverhetzung in Greifswald

Greifswald (ots) - Am 26.09.2015, gegen 01:00 Uhr informierten Mitarbeiter des Wachschutzes der Asylbewerberunterkunft in der Spiegelsdorfer Wende in 17491 Greifswald die Beamten des Polizeihauptreviers über einen Vorfall an der Unterkunft. Vor Ort wurde den Beamten geschildert, dass eine männliche Person vor der Unterkunft erschienen ist und lautstark Parolen skandierte, welche die Tatbestände der Volksverhetzung und der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten erfüllen könnten. Der Tatverdächtige sei durch die Mitarbeiter des Wachschutzes aufgefordert worden, dieses zu unterlassen. Daraufhin sei der Mann auf die Mitarbeiter zugegangen und habe versucht einen der Männer zu treten. Der Beschuldigte wurde durch den Wachschutzdienst an seinen Handlungen gehindert und bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten. Die Beamten stellten die Identität des 18-Jährigen fest und belehrten ihn. Der Beschuldigte aus einer umliegenden Gemeinde war stark alkoholisiert und wurde von einem Familienangehörigen nach Hause verbracht.

Der polizeiliche Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat die Ermittlungen aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

PKin Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle.pp@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Das könnte Sie auch interessieren: