Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-AC: Drei Verletzte bei Unfall

Eschweiler (ots) - Bei einem Zusammenstoß auf der Kreuzung Kölner Straße / Weißer Weg / Lindenalle gestern ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg

25.04.2015 – 08:33

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Zwei verstorbene und zwei verletzte Jugendliche auf Boot in Waren-Müritz aufgefunden Korrekteur Alter (17 J.)

Neubrandenburg (ots)

   - Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg ermittelt und geht 
     derzeit von einem tragischen Geschehen aus - 

Über Notruf wurde der Polizei am Abend des 24.04.2015 gegen 21:00 Uhr mitgeteilt, dass auf einem Boot im Hafen von Waren an der Müritz "etwas sehr Schlimmes" passiert sein soll.

Die eingesetzten Rettungs- und Polizeikräfte begaben sich unverzüglich vor Ort. Auf dem Boot stellten die Einsatzkräfte vier männliche Jugendliche fest. Zwei Jugendliche (19 und 17 Jahre alt) konnten nur noch tot und zwei Jugendlichen (18 und 17 Jahre alt) verletzt geborgen werden. Die beiden Verletzen befinden sich gegenwärtig in ärztlicher Behandlung, der genaue Zustand ist bisher unklar. Eine erste Untersuchung der Rechtsmedizin aus Greifswald in der Nacht noch am Fundort ergab keine Hinweise auf eine Ursache für den Tod der beiden Verstorbenen. Weitere Untersuchungen dazu werden folgen.

Die Eltern des 19-jährigen verstorben Bootseigentümers hatten sich zuvor auf der Suche nach Ihrem Sohn befunden und den tragischen Fund gemacht. Die Familienangehörigen der vier Jugendlichen werden durch Notfallseelsorger und geschulte Polizeibeamte betreut.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen keine Hinweise auf ein Gewaltdelikt vor. Das motorisierte Kajütboot wurde für weitere Ermittlungen sichergestellt. Auch die Möglichkeit eines technischen Defektes bzw. einer Gas-Vergiftung schließt die Kriminalpolizei zurzeit nicht aus. Feuerwehr und Polizei arbeiten eng zusammen um die Ursache des Geschehens zu ermitteln.

Rückfragen bitte an:

PHK Andreas Scholz
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle.pp@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung