Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock

02.03.2019 – 11:07

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden am Bahnübergang in Neubukow

Neubukow (ots)

Am 02.03.2019 kam es gegen 01:36 Uhr in Neubukow am Bahnübergang 
Keneser Tor zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden.
Durch einen technischen Defekt löste sich beim Durchfahren einer 
Linkskurve der mit Gärresten gefüllte Tankanhänger vom Zugfahrzeug, 
kippte auf die Seite und blieb mittig auf den Gleisanlagen liegen. 
Dabei wurde die Schranken- und Signalanlage des Bahnübergangs 
beschädigt. Der Fahrer des Zuggespanns blieb unverletzt. Aus dem 
Anhänger liefen mehrere tausend Liter Gärreste aus. 
Durch die Einsatzkräfte von Landespolizei, Bundespolizei, Feuerwehr, 
dem Umweltamt des Landkreises Rostock und dem Abwasserzweckverband 
wurden umgehend alle erforderlichen Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung
eingeleitet. Das Umweltamt des Landkreises Rostock hat die 
Beseitigung der Havarie angewiesen und vor Ort begleitet. Durch die 
Feuerwehr wurde eine Sandbarriere errichtet. Der größte Teil der 
ausgetretenen Gärreste konnte abgesaugt werden. In Zusammenwirken mit
dem Abwasserzweckverband wurden Regenwasserkanäle gespült und 
abgedichtet. Trotz der raschen und fachgerechten Eindämmung und 
Materialaufnahme konnte nicht verhindert werden, dass Gärreste in den
Panzower Bach und dem weiter verlaufenden Hellbach geflossen sind. 
Die Auswirkungen auf die Bäche werden durch die untere Wasserbehörde 
überwacht.
Eine Anzeige wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung wurde durch 
die Wasserschutzpolizei aufgenommen.
Der Bahnverkehr wurde von 01:36 Uhr bis 09:00 Uhr, bis nach 
Beendigung der Bergung und Reinigungsarbeiten,  an der Unfallstelle 
eingestellt. Ein Notfallmanager der Deutschen Bahn wurde zur 
Koordinierung eingesetzt.
Die Gesamthöhe des Sachschadens wird noch ermittelt.

Frank Goede
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell