Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

01.01.2019 – 05:11

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Silvester 2018 - Polizeiliche Einsätze im Bereich des Polizeipräsidiums Rostock

Rostock (ots)

In der Silvesternacht 2018/2019 ereignete sich im Polizeipräsidium Rostock eine Vielzahl von für den Jahreswechsel typischen Einsatzlagen. In der Zeit vom 31.12.2018, 18 Uhr bis zum 01.01.2019, 5 Uhr kam es zu über 250 Polizeieinsätzen.

Für die zurückliegende Silvesternacht kennzeichnend waren vor allem Sachbeschädigungen und Brände, hauptsächlich durch pyrotechnische Gegenstände hervorgerufen. Beschädigt wurden hierbei oftmals Briefkästen und Mülltonnen. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass im Laufe der kommenden Tage weitere Sachbeschädigungen angezeigt werden, welche den Geschädigten erst zu einem späteren Zeitpunkt auffallen.

Neben Sachbeschädigungen und Bränden stellten Körperverletzungsdelikte einen Schwerpunkt des polizeilichen Einsatzgeschehens dar. Diese sind oftmals in alkoholisiertem Zustand begangen worden. Hierbei kam es meist zu kleineren Verletzungen. Besonders erwähnenswert sind folgende Vorkommnisse aus der zurückliegenden Silvesternacht.

Sprengung von zwei Zigarettenautomaten:

In Dummerstorf und Grabow haben Unbekannte jeweils einen Zigarettenautomaten gesprengt. Hierbei entstand in beiden Fällen ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. In Dummerstorf ereignete sich die Tat am Neujahrsmorgen gegen 1:45 Uhr, in Grabow etwa 2:30 Uhr. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 888 2222, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Brände in Mirow, Klein Trebbow und Groß Stove:

In Mirow ist ein Pkw ausgebrannt. Beim Löschen des Brandes zog sich ein Mann eine Rauchgasvergiftung zu, so dass dieser stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste. Es ist ein Sachschaden von ca. 10.000 EUR entstanden. In Klein Trebbow brannten drei Pkw und ein Carport völlig ab. Ein Übergreifen der Flammen auf Wohnhäuser konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 EUR. In Groß Stove sind zwei Pkw, ein Doppelcarport sowie zwei Schuppen völlig abgebrannt. Außerdem wurden ein weiterer Pkw und das angrenzende Wohnhaus beschädigt. Personen sind nicht verletzt worden. Der Sachschaden wird auf ca. 50.000 EUR geschätzt. In allen Fällen ist die Brandursache bislang ungeklärt.

Nach erster Einschätzung entsprach das Einsatzgeschehen dem der Vorjahre.

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock