Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Betrugsversuche zum Nachteil älterer Bürger im Bereich Rostock

Rostock (ots) - Über den Notruf der Polizei wurde am heutigen Tage erneut eine Häufung von Betrugsversuchen zum Nachteil älterer Mitmenschen bekannt. Betroffen war diesmal der Großraum Rostock.

Die männlichen und weiblichen Anrufer suggerierten den potentiellen 
Geschädigten dabei, dass sie Verwandte seien und aufgrund einer 
Notsituation oder einer günstigen Kaufgelegenheit dringend einen 
größeren Bargeldbetrag benötigen würden. In den bekannt gewordenen 
Fällen durchschauten die Opfer den Betrug und blieben so vor Schaden 
bewahrt. Die Ermittlungen zu diesen Sachverhalten dauern an. 

Vor allem ältere Menschen werden immer wieder gezielt von Betrügern ausgesucht und mit den unterschiedlichsten Maschen - vom klassischen Enkeltrick bis zum falschen Polizisten - unter Druck gesetzt. Immer mit dem Ziel an ihr Geld zu kommen. Vielen haben so schon ihre gesamten Ersparnisse verloren. Helfen Sie der Polizei und reden Sie mit Ihren Angehörigen und Verwandten über diese Maschen. Sensibilisieren Sie Ihre Eltern oder Großeltern.

Im Auftrag
M. Funk
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock, Einsatzleitstelle 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: