Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Polizei ermittelt nach Angriff mit Messer in Boizenburg

Boizenburg (ots) - Am Donnerstagabend kam es kurz vor Mitternacht zu einem Angriff auf eine Gruppe Jugendlicher in der Boizenburger Baustraße. Hierbei erlitt ein 15-jähriger Geschädigter schwere und ein weiterer Jugendlicher leichte Verletzungen.

Die beiden Geschädigten kamen mit drei weiteren Jugendlichen gleichen Alters vom Hafen. In der Baustraße kamen plötzlich vier junge Männer aus einem Wohnhaus auf die Jugendlichen zu. Ein tatverdächtiger Mann hatte hierbei ein Messer in der Hand. Er griff einen der Jugendlichen mit der Stichwaffe an und verletzte ihn am Hals. Das Opfer erlitt mehrere Schnittverletzungen, die im Krankenhaus genäht werden mussten. Anschließend griff der gleiche Täter einen zweiten Jugendlichen der Gruppe an. Zunächst hielt er dem zweiten Geschädigten das Messer an den Hals und dann gab er dem Opfer eine Kopfnuss. Der geschädigte Jugendliche klagte über Kopfschmerzen. Anschließend floh der Tatverdächtige mit seinen drei Begleitern in unbekannte Richtung.

Die fünf Jugendlichen begaben sich sofort zur örtlichen Polizeidienststelle. Während der schwer verletzte Jugendliche im Krankenhaus behandelt wurde, nahmen die sofort eingesetzten Polizisten die Fahndung nach dem Täter auf, konnten ihn aber nicht mehr feststellen. Die Ludwigsluster Kriminalpolizei hat sofort die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Torsten Sprotte
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Rostock 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: