Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock

28.05.2018 – 18:28

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Älterer Mann fällt auf Trickbetrüger herein - 9.950 Euro Schaden

Neustadt-Glewe (ots)

Bereits in der vergangenen Woche erhielt der geschädigte Herr einen 
Telefonanruf von einer Dame, welche sich als Gerichtsvollzieherin 
ausgab und von dem Geschädigten eine Zahlung von 9.950 Euro 
verlangte. Sie behauptete, dass dieser telefonisch an einem 
Lottospiel teilgenommen hätte, es dazu eine Aufzeichnung gäbe und er 
verpflichtet wäre, der Zahlung nachzukommen. Im Nachgang dazu würde 
der Geschädigte eine Entschädigung in Höhe von 35.000 bis 45.000 Euro
erhalten.
Die Tatverdächtige redete auf den Geschädigten abwechselnd mit einem 
angeblichen Rechtsanwalt ein und hielt ihn mindestens eine Stunde in 
der Leitung. Schließlich holte der Geschädigte am Folgetag die 
geforderte Summe von seinem Sparbuch ab. Am Freitag übergab der 
ältere Herr einem ihm unbekannten Mann das Bargeld, welcher damit in 
sein Auto stieg und davon fuhr.
Am heutigen Montag wandte sich der Geschädigte an die Polizei. Die in
Aussicht gestellte Entschädigung hatte er bis dato nicht erhalten.

Die Polizei warnt nochmals ausdrücklich davor, Bargeld oder andere 
Wertsachen an fremde, unbekannte Personen herauszugeben. Seien Sie 
misstrauisch bei Telefonaten mit Ihnen unbekannten Personen, 
insbesondere wenn Ihnen die Hintergründe des Telefonates suspekt 
sind. Wenden Sie sich jederzeit an die Polizei und lassen sich 
beraten bzw. den Sachverhalt bewerten.

Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung