Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HL: OH-Gremersdorf Mordkommission ermittelt - Öffentlichkeitsfahndung

Lübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

23.02.2018 – 10:58

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Themenorientierte Verkehrskontrollen im Polizeipräsidium Rostock - Handy und Überholen

Rostock (ots)

Mit den Schwerpunkten "Handynutzung am Steuer" und "Überholen" werden
im März verstärkt Verkehrskontrollen im gesamten Bundesland 
stattfinden. Die Auftaktveranstaltung im Bereich des 
Polizeipräsidiums Rostock führt die Polizeiinspektion 
Ludwigslust/Polizeirevier Plau am See am 1. März im Zeitraum von 
08:00 Uhr bis 14:00 Uhr durch. Parallel hierzu wird auch eine 
Präventionsveranstaltung in Lübz stattfinden.

Überholen zählt seit Jahren zu den Hauptunfallursachen auf unseren 
Straßen. Zudem sind die Personenschäden bei dieser Ursache besonders 
schwer. Auch die Handynutzung am Steuer sorgt zunehmend für Gefahren 
im Straßenverkehr. Schon ein kurzer Blick auf das Display kann 
verheerende Folgen haben, denn wenige Sekunden Unachtsamkeit reichen 
für den sogenannten "Blindflug" aus.  So legt man bei einer 
Geschwindigkeit von 130 km/h  beim Lesen einer Nachricht (ca. sieben 
Sekunden) mehr als 270 Meter blind zurück. Laut 
Bundesverkehrsministerium geht mittlerweile jeder zehnte Verkehrstote
auf diese Ablenkung am Steuer zurück. Im Polizeipräsidium Rostock 
wurden im vergangenen Jahr mehr als 5.100 Ordnungswidrigkeiten im 
Zusammenhang mit der Handynutzung am Steuer festgestellt. Bei der 
Auftaktveranstaltung erfolgt sowohl repressive als auch präventive 
Polizeiarbeit.

Pressevertreter sind eingeladen, die Kontrollen der 
Auftaktveranstaltung zu begleiten. Interessierte Journalisten melden 
sich hierfür bei der Pressestelle des Polizeipräsidiums Rostock unter
der Telefonnummer 038208 888-2040 an.


Auch im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg 
wird sich den o.g. Themen gewidmet. Interessierte Medienvertreter 
sind eingeladen, eine Kontrollstelle im Bereich der Polizeiinspektion
Stralsund zu begleiten. Von 08:00 Uhr bis 09:30 Uhr besteht die 
Möglichkeit, in Bergen auf Rügen eine Kontrollstelle zu besuchen. Im 
Zeitraum von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr wird im REAL-Markt in Bergen 
eine Präventionsveranstaltung zu diesem Thema stattfinden. 
Anmeldungen hierzu sind unter der Telefonnummer 0395 5582-2040 
möglich. 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock