Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Polizeieinsatz nach schwerverletzter Person am S-Bahn Haltepunkt Rostock-Lichtenhagen

Rostock (ots) -

Am 19.02.2018 gegen 23:57 Uhr wurde die Polizei durch den 
Rettungsdienst über eine schwerverletzte Person am S-Bahn Haltepunkt 
Rostock Lichtenhagen informiert.
Vor Ort hatten die alarmierten Rettungssanitäter einen 30-jährigen 
Mann aus Rostock mit einer Verletzung der linken Hand angetroffen. 
Der Mann wurde umgehend in ein Rostocker Krankenhaus verbracht und 
dort einer Notoperation unterzogen.  Die Umstände, die zu diesen 
Verletzungen geführt haben, sind bislang ungeklärt. Die Verletzungen 
weisen jedoch auf eine massive, stumpfe Gewalteinwirkung hin. Der 
Mann befindet sich zwischenzeitlich in keinem lebensbedrohlichen 
Zustand mehr. 
Zur Klärung der Geschehnisse kamen neben Beamten des Polizeireviers 
Lichtenhagen und der Bundespolizei auch der Kriminaldauerdienst 
Rostock zum Einsatz.  
Auf Grund der notwendigen Sicherung von möglichen Ereignisspuren im 
Bereich des Haltepunktes und der Bahnstrecke kam es bis 04:45 Uhr zu 
Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr von Rostock nach Warnemünde. Durch 
die Deutsche Bahn AG wurde zeitweilig ein Schienenersatzverkehr 
eingerichtet.  
Christian Eckermann
Einsatzleitstelle 
Polizeipräsidium Rostock 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: