Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Versuchte Raubstraftat im Regionalexpress aus Berlin kommend kurz vor dem Halt in Grabow

Ludwigslust (ots) - Am 10.02.2018 kam es gegen 19:15 Uhr zu einer versuchten Raubstraftat in einem Regionalexpress aus Berlin kommend, kurz vor dem Halt am Bahnhof in 19300 Grabow. Ein 53-jähriger Täter trat in einem Zugabteil auf die 42-jährige Geschädigte ein und versuchte ihr eine Papiertasche mit persönlichen Gegenständen zu entreißen. Durch Hilferufe wurden weitere Fahrgäste auf die Situation aufmerksam und kamen zu Hilfe. Der Täter ließ daraufhin von der Geschädigten ab und verließ den mittlerweile in Grabow haltenden Zug in zunächst unbekannte Richtung. Der Zugführer unterbrach aufgrund der Eskalation vorübergehend die Weiterfahrt. Kurze Zeit später konnte der Tatverdächtige durch die Polizei ergriffen werden. Er wies einen Atemalkoholwert von 2,02 Promille auf und äußerte sich nicht weiter zur Tat. Die Geschädigte erlitt eine leichte Platzwunde am Kopf, die vor Ort durch Rettungskräfte versorgt werden konnte. Die Strecke musste von ca. 19:30 Uhr bis 19:50 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Die Kriminalpolizei führt nun die weiteren Ermittlungen.

Dörte Andersson
Polizeiführerin vom Dienst 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: