Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

16.01.2018 – 00:11

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Unbekannte Flüssigkeit im Güstrower Hausflur sorgt für Feuerwehreinsatz

Güstrow (ots)

Am 15.01.2018, gegen 19:30 Uhr, erhielt die Polizei die Information, dass eine Anwohnerin Am Berge in Güstrow einen unangenehmen Geruch im Hausflur des Mehrfamilienhauses festgestellt hat. Die Hinweisgeberin ging nach unten und entdeckte dort eine zerbrochene Ampulle. Die daraufhin eingesetzte Feuerwehr führte Messungen zu möglichen Gesundheitsgefahren durch, sicherte eine Probe der unbekannten Flüssigkeit und führte eine fachgerechte Reinigung durch. Die Messungen ergaben, dass keinerlei Gefahr für die Anwohner bestand. Eine 79-jährige Anwohnerin musste dennoch in ein Krankenhaus, aufgrund der Aufregung kam es bei ihr zu Kreislaufproblemen. Bei der Befragung der Anwohner stellte sich heraus, dass vor der Feststellung der Flüssigkeit eine Gruppe Jugendlicher vor dem Haus gesehen wurde. Ob diese mit der Tat in Verbindung gebracht werden können ist derzeit unklar. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, sich an die Polizei zu wenden. Hinweise nimmt die Polizei in Güstrow unter der Rufnummer 03843 2660, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Nico Findeklee
Polizeiführer vom Dienst 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock