Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190221-3-K Personenfahndung nach schwerem Raub in Leverkusen-Steinbüchel

Köln (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera vom Tatort sucht die Kriminalpolizei Köln nach einem ...

POL-BO: Junge (12) aus Bochum vermisst - Zeugen gesucht!

Bochum (ots) - Seit dem gestrigen Donnerstag, 21. Februar, gegen 16.15 Uhr wird Szymon K. (12) aus Bochum ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

31.12.2017 – 20:07

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Fahrlässige Brandstiftung in Zierow bei Wismar

Wismar (ots)

Am 31.12.2017 gegen 17 Uhr kam es zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Zierow bei Wismar, nachdem Anwohner eine Explosion meldeten.

Ein 51-jähriger Mann lagerte in seinem Kellerverschlag, innerhalb des betroffenen Mehrfamilienhauses, eine Camping-Gas-Kartusche (200ml). Als der Mann zur genannten Zeit in seinen Keller ging und das Licht einschaltete, kam es durch den Funkenüberschlag zu einer thermischen Explosion im Kellerraum. Als Ursache für die Explosion wurde festgestellt, dass die Gas-Kartusche, welche an einem Brenner angeschlossen war, augenscheinlich undicht war. Der betroffene Mann erlitt durch die Explosion Verbrennungen 1. Grades an der rechten Gesichtshälfte und wurde leichtverletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Dämmmaterial an der Decke wurde durch die Explosion ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und angeschmort. Die Kellertür wurde teilweise zerstört. Eine weitere Gefahr für die anderen Einwohner bestand nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts einer fahrlässigen Brandstiftung.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an einen sachgerechten Umgang mit Gas-Behältnissen!

Mattes Pienkoß
Polizeiführer vom  Dienst 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon: 038208 888 2040
Mobil: 038208 888 2041
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung