Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock

27.08.2017 – 09:15

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Polizei ermittelt nach Handyraub

Schwerin (ots)

Einem Schweriner (17) wurde gestern Abend von einer Gruppe junger Männer das Handy geraubt. Als seine Freundin (17) die Unbekannten aufforderte, das I-Phone zurück zu geben, wurde sie von einem der Täter zu Boden gestoßen. Dann versuchte der Mann sie zu küssen. Als die 17-Jährige sich dagegen wehrte, wurde sie von dem gleichen Täter geohrfeigt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 22:20 Uhr auf den Schwimmenden Wiesen. Dort setzten sich die vier Männer zunächst auf eine Bank in unmittelbarer Nähe des jungen Pärchens. Als der 17-Jährige sein Handy herausholte, kam die Gruppe zu ihm herüber, einer entriss ihm das Handy. Ein zweiter griff danach die Freundin des jungen Mannes an. Dann flohen die Täter, wobei zwei von ihnen in Richtung Schloss und die anderen beiden in Richtung Jägerweg liefen.

Zur Beschreibung der flüchtigen Täter ist derzeit Folgendes bekannt:

   - südländisches Aussehen
   - alle vier schlank und dunkle Haare 

Ein Täter war ca. 1,85 m groß mit gepflegtem Bart und hochgegelten Haaren. Er trug ein weißes T-Shirt mit Aufdruck und eine Jogginghose. Die anderen drei waren etwas kleiner - ca. 1,75 m bis 1,80 m. Auch sie trugen Jogginghosen und dazu dunkle Oberbekleidung.

Gegen die vier flüchtigen Männer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweis nimmt das Polizeihauptrevier Schwerin in der Graf-Yorck-Straße 6 unter der Tel. Nr. 0385 20700 entgegen.

Yvonne Hanske
Einsatzleitstelle

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell