Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

22.08.2017 – 00:18

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Wieder falsche Polizisten am Telefon

Gadebusch (ots)

Nachdem am 20.08.2017 bereits zwei Fälle von falschen Polizisten am Telefon in Dömitz angezeigt wurden (vgl. PM http://ots.de/38aa47), wurden am 21.08.2017 weitere vier Betrugsversuche in Gadebusch (3x) und Hagenow (1x) angezeigt.

In den Abendstunden klingelte das Telefon bei den Frauen im Alter von 56 bis 85 Jahren, die aber alle vier misstrauisch wurden, als der vermeintliche Polizist Auskünfte zu ihren Vermögensverhältnissen haben wollte.

Die Betroffenen informierten umgehend die Polizei über Notruf. In allen vier Fällen wird jetzt wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs und versuchten Betrugs ermittelt.

Yvonne Hanske
Einsatzleitstelle

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock