Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Rostock mehr verpassen.

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Verfassungsfeindliche Parolen in Wismar

Wismar (ots)

Am 18.08.2017 wurde die Polizei von zwei Zeuginnen alarmiert, nachdem
diese gegen 18 Uhr im Bereich der Bauhofstraße eine Gruppe von 
Männern vernahmen, aus der heraus zunächst u. a. "Sieg Heil"-Rufe zu 
hören waren und später der Hitler-Gruß gezeigt wurde.

Die Beamten des Polizeihauptreviers Wismar machten schließlich die 
20-köpfige Gruppe im Lindengarten ausfindig, woraufhin die Männer 
fluchtartig auseinanderliefen. Zwei 18-Jährige konnten im Zuge der 
Fahndungsmaßnahmen ergriffen werden und als Tatverdächtige zu dem 
Verdacht des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger 
Organisationen identifiziert werden.

H. Lerke
Polizeiführer vom Dienst

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock
  • 17.08.2017 – 15:47

    POL-HRO: Unbeschwerte Ferien: 66 Kinder beim 23. Outdoor Camp der Polizei

    Rostock (ots) - Noch bis kommenden Dienstag, 22. August, verbringen 66 Kinder aus ganz Mecklenburg-Vorpommern ihre Ferien im "Outdoor Camp" der Polizei in der Landesfeuerwehrschule in Malchow. Beamte aus allen Bereichen der Landepolizei MV haben sieben Tage lang ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder aufgestellt und sind dabei gleichzeitig als Betreuer ...

  • 17.08.2017 – 14:40

    POL-HRO: 84-Jährige übergibt 20 000 Euro an der Haustür

    Rostock (ots) - Eine 84 Jahre alte Rostockerin ist Opfer von Betrügern geworden. Am gestrigen Mittwoch erhielt die Frau einen Anruf einer vermeidlichen Bekannten, mit der Bitte um ein Treffen. Wenig später erfolgte ein weiterer Anruf, diesmal gaben sich die Betrüger als Polizisten aus und warnten vor Telefonbetrügern. Die angeblichen Polizisten baten die Dame, zum Schein auf die Geldübergabe einzugehen und somit die ...