Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-ME: Radfahrer von Pferd getreten - schwer verletzt - Heiligenhaus - 1903137

Mettmann (ots) - Am Samstag, 23.03.2019, gegen 15.10 Uhr kam es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen ...

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: 11jähriger Junge aus Winnenden vermisst

Aalen (ots) - Winnenden: Öffentlichkeitsfahndung nach 11jährigem Jungen Seit Freitag, 22.03.2019, fehlt ...

26.03.2017 – 08:09

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Ermittlungen nach Geburtstagsfeier in Schönfeld (LK NWM)

Schönfeld (ots)

In Schönfeld bei Gadebusch fand am Abend des 25.03.2017 eine 
Geburtstagsfeier statt. Für die dort feiernden Kinder und 
Jugendlichen organisierte ein 18-Jähriger den Alkohol. Als einer der 
Jugendlichen im Laufe des Abends betrunken zu Hause erschien und 
erzählte, von wem der Alkohol stamme, veranlasste das den verärgerten
Vater, seinen Unmut dem späteren Tatverdächtigen gegenüber kundzutun.
Der wiederum fasste die Rüge des besorgten 39-Jährigen offensichtlich
mit wenig Begeisterung auf und reagierte in der Form, dass er im 
Beisein der übrigen Feiernden ankündigte, er werde das Haus des 
Mannes mit einem Molotow-Cocktail in Brand setzen.

Während die später alarmierte Polizei den Sachverhalt vom 
Geschädigten erfuhr, stellten sie auch einen augenscheinlichen 
Brandsatz sicher, den einer der Jugendlichen dem Tatverdächtigen 
zuvor weggenommen hatte. Bei der anschließenden Durchsuchung der 
Garage des 18-Jährigen fand man Gegenstände, die darauf hindeuteten, 
dass der Brandsatz tatsächlich vom Tatverdächtigen herrührte. Zur 
Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Tatverdächtige mit einem 
Atemalkoholwert von über einem Promille vorrübergehend in Gewahrsam 
genommen. Die Polizei hat wegen des Verdachts der Störung des 
öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, wegen des 
Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Jugendschutzgesetz die
Ermittlungen aufgenommen.

H. Lerke
Polizeiführer vom Dienst 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock