Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock

23.03.2017 – 09:45

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: 21-jährige Berlinerin nach Enkeltrickversuch in Rostock verhaftet

Rostock (ots)

Am 21.3.2017 informierten mehrere ältere Menschen die Polizei darüber, dass sich bei ihnen am Telefon eine Frau gemeldet hat, die sich als Mitarbeiterin des Landeskriminalamtes oder einer Bank ausgab und sie aufforderte größere Bargeldsummen abzuheben und an sie zu übergeben (s. PM unter http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108746). Auch die Enkelin einer über 90-jährigen Dame meldete sich bei der Polizei und gab an, ihre Großmutter sei auf Geheiß einer Polizistin zur Sparkasse geschickt worden, um mehrere Tausend Euro zu holen. Da die Enkelin sofort misstrauisch wurde, informierte sie zunächst die Sparkasse, um zu verhindern, dass der alten Dame Geld ausgehändigt wird. Dank der cleveren Vorgehensweise der Enkelin, gelang es den Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Rostock die Täterin, die einen falschen Dienstausweis der Polizei bei sich führte, auf frischer Tat zu ertappen und vorläufig festzunehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rostock erließ das Amtsgericht Rostock am Nachmittag des 22.3.2017 Haftbefehl gegen die 21-jährige Frau aus Berlin, der sofort außer Vollzug gesetzt wurde. Die Polizei bedankt sich bei allen Beteiligten für die schnelle und gute Zusammenarbeit und bittet darum, auch zukünftig bei kleinsten Anhaltspunkten, die auf einen Betrug hindeuten, schnellstmöglich die Polizei zu informieren!

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung