Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Verkehrsunfall

Mönchengladbach-Wickrath, 06.05.2019, 07:19 Uhr, Hochstadenstraße (ots) - Um 07:19 Uhr ereignete sich ein ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock

18.03.2017 – 03:40

Polizeipräsidium Rostock

POL-HRO: Jugendliche widersetzen sich bei ihrer Kontrolle

Rostock (ots)

Am Freitag kam es gegen 17:00 Uhr in der Rostock Innenstadt zu mehreren Tathandlungen syrischer Jugendlicher bei der Kontrolle ihrer Identität durch die Polizei.

Zur Verhinderung von Straftaten sind Beamte der Rostocker Polizei verstärkt im Bereich des Stadtzentrums präventiv im Einsatz. Hierbei stellten die Polizisten gegen 17:00 Uhr eine Gruppe Jugendlicher im Bereich der Langen Straße fest, die augenscheinlich nichtdeutscher Herkunft sind. In dieser Gruppe der Jugendlichen erkannten die Beamten auch zwei Personen, für die in diesem Bereich der Stadt ein zeitlich begrenzter Platzverweis besteht. Zur Prüfung der Identität dieser Personen wurden die Jugendlichen kontrolliert. Hierbei bestätigte sich der Anfangsverdacht des Verstoßes gegen den Platzverweis durch die beiden bereits erkannten Jugendlichen. Während der sich anschließenden polizeilichen Maßnahmen zur Umsetzung des Platzverweises solidarisierten sich die übrigen Jugendlichen der Gruppe. Sie behinderten die Polizisten bei ihrer Arbeit, beschimpften sie übel und versuchten mit körperlicher Gewalt die Sofortmaßnahmen der Polizeibeamten zu verhindern.

Die Rostocker Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Störer, die den Platzverweis nicht nachkamen, müssen sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Gegen weitere zwei Jugendliche ermittelt die Polizei wegen des Versuchs der Gefangenenbefreiung. Überdies ermittelt die Kriminalpolizei auch wegen der diversen Beleidigungen durch die Jugendlichen.

Torsten Sprotte
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst 

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Rostock