Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

IM-MV: Landkreis Ludwigslust-Parchim mit neuem Wappen/ Innenminister Caffier: Alle neuen Landkreise haben eigenes Wappen

Schwerin (ots) - Mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim haben jetzt alle neuen Landkreise auch ein neues Wappen. Innenminister Lorenz Caffier übergab heute in Ludwigslust die Urkunde mit der Wappengenehmigung und dem Eintragungsnachweis für die amtliche Wappensammlung des Landes.

"Ein Wappen ist wie der Name Teil der Identität. Als historisch prägnantes Erkennungszeichen vermittelt und fördert es Geschichtsbewusstsein. Viele haben sich deshalb Gedanken über die historischen Hintergründe gemacht, um diesen Anforderungen an ein Hoheitszeichen gerecht zu werden. Schließlich soll das neue Wappen für alle stehen, die zum neuen Landkreis gehören," so Innenminister Caffier. "Der Landkreis hat sich selbst hohe Anforderungen auferlegt. Maßstab sollte nicht nur die Verbindung der Altkreise sein, sondern das gemeinsame Voranschreiten. Ich kann sagen, dass dies mit dem neuen Symbol des schreitenden Graureihers wirklich gut gelungen ist."

Die heraldische Beschreibung - die sogenannte Blasonierung -lautet für das Wappen des Landkreises Ludwigslust-Parchim wie folgt: "Gespalten und halb geteilt, vorn in Blau ein schreitender, golden bewehrter silberner Graureiher, hinten oben in Gold ein hersehender, golden gekrönter schwarzer Stierkopf mit geschlossenem Maul, unten in Rot zwei zusammenwachsende goldene Eichenblätter mit goldener Eichel".

Die Begründung für die Wahl dieser Symbole und ihrer Farbgebung kann wohl jeder Bürger des Landkreises nachvollziehen. Der große, schreitende Graureiher ist gut bekannt, fühlt er sich doch in dieser wasserreichen Gegend heimisch und weist damit einen verbindenden und auch einen regionalen Bezug auf. Als Figur ist er modern gestaltet und scheint unbeschwert und eifrig seinen Weg zu gehen. Die weiteren Wappensymbole erweisen den jeweiligen Altkreisen die Ehre. Der sogenannte Parchimsche Stierkopf ist dem Wappen des ehemaligen Landkreises Parchim entlehnt. Die Eichenblätter sind als Reminiszens an das Wappen des ehemaligen Landkreises Ludwigslust zu verstehen. Ihre Veränderung - statt dreier Blätter nun zwei Blätter und eine neue Frucht - verdeutlicht gleichzeitig das Zusammenwachsen der beiden Landkreise zu einem großen Ganzen.

Innenminister Lorenz Caffier: "Ich bin überzeugt davon, dass Wappen und Flagge für die Bürgerinnen und Bürger dieses großen und noch jungen Landkreises schnell zu einem Zeichen der Verbundenheit wird."

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: