Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

24.10.2014 – 11:45

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

IM-MV: Weg von Anklam nach Anklamer Fähre und Kamp wird ausgebaut/ 304.000 EUR Finanzhilfen aus dem Kofinanzierungsprogramm genehmigt

Schwerin (ots)

Die Stadt Anklam hatte im beim Innenministerium für ihre Straßenbaumaßnahme "Ländlicher Wegebau Schanzenberg" Fördermittel aus dem Kofinanzierungsprogramm der Landesregierung beantragt, damit die Stadt ihren Eigenanteil finanzieren kann und somit für diese Maßnahme in den Genuss von EU-Fördermitteln kommt. Über den Antrag hatte das Ministerium für Inneres und Sport auf Grundlage des Votums des interministeriellen Vergaberates entschieden. Heute übergab Innenminister Lorenz Caffier in Anklam einen Fördermittelbscheid in Höhe von 304.000 Euro an die zweite stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Silvia Thurow.

"Dieses für die Stadt vorrangige Bauvorhaben wäre ohne Unterstützung aus dem Kofinanzierungsprogramm nicht umsetzbar gewesen. Mit den Finanzhilfen wollen wir erreichen, dass auch Kommunen investieren können, die finanziell nicht so gut dastehen", erklärt Innenminister Lorenz Caffier. Dem Antrag der Stadt wurde aufgrund ihrer schwierigen Haushaltslage und der gemeindeübergreifenden Bedeutung des Vorhabens zugestimmt."

Der Schanzenberg ist ein ländlicher Weg in der Hansestadt, der aus Spurbahnplatten besteht, die zu DDR-Zeiten ausgelegt wurden. Trotz kostenaufwendiger Unterhaltungsmaßnahmen verschlechtert sich der Zustand der Plattenstraße durch das hohe Fahrzeugaufkommen immer weiter. Die Verkehrssituation ist auch angespannt, weil der Weg sehr viel von Radfahrern als Radfernweg genutzt wird. Mit dem Straßenausbau soll nicht nur die Ortsverbindung verbessert werden, sondern auch die Verkehrssicherheit.

Die geplante Gesamtbaulänge beträgt 3,76 Kilometer auf einer Breite von 3,50 Metern mit beidseitigem Bankett. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 894.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung