Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

28.02.2014 – 10:21

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

IM-MV: Innenminister Caffier übergibt Wappen und Flagge an Gemeinde Lühmannsdorf

Ein Dokument

Schwerin (ots)

Eigene Hoheitszeichen werden von heute an die weitere Entwicklung der Gemeinde Lühmannsdorf (Landkreis Vorpommern-Greifswald) und ihrer Einwohner begleiten. Innenminister Lorenz Caffier übergab heute an die Bürgermeisterin der Gemeinde die entsprechende Genehmigung in Form eines Wappenbriefes. Damit darf die Gemeinde nun ihr eigenes Wappen und ihre eigene Flagge tragen.

Innenminister Caffier verwies darauf, dass Wappen wie kaum ein anderes Zeichen geeignet sind, Wertvorstellungen wie Heimatliebe und Geschichtsbewusstsein zu fördern. Auch anhand des Gemeindewappens von Lühmannsdorf wird deutlich, dass ein modernes Gemeinwesen auf Symbole nicht verzichten kann. Sie spiegeln die Besonderheiten der örtlichen Gemeinschaft auf anschauliche Art und Weise wider und können deshalb als repräsentatives Aushängeschild für die Aktivitäten der Gemeinde dienen.

Das ab heute rechtskräftige Wappen der Gemeinde zeigt im unteren Bereich auf blauem Grund eine ausgerissene goldene Eiche und im oberen Bereich schräggekreuzt einen goldenen Hammer und eine goldene Axt. Die Bereiche sind von einem silbernen Balken getrennt, darin ein rotes Weberschiffchen mit blauer Fadenspule. Die Flagge der Gemeinde ist längsgestreift von Blau, Weiß, Blau. Jeder Streifen ist in der Mitte mit einer Figur des Gemeindewappens belegt. In dem Hoheitszeichen weist der Balken auf die heutige Bundesstraße B111 hin, an der beiderseits der Ort Lühmannsdorf im Jahr 1827 entstand. Weberschiffchen, Hammer und Axt sind Sinnbild für das Handwerk, welches zu früher Zeit als auch jetzt für die Dorfbewohner die Lebensgrundlage war und ist. Der Laubbaum steht zum einen für die benachbarte Lage einiger Ortsteile zum Staatsforst und zum anderen für die Beschäftigungszweige, die mit der Waldbewirtschaftung und der Holzverarbeitung zu tun haben. Mit der Tingierung des Wappens in Blau und Silber wird die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Landesteil Vorpommern gekennzeichnet.

Die Gemeinde Lühmannsdorf im Amt Züssow besteht aus den vier Ortsteilen Lühmannsdorf, Brüssow, Giesekenhagen und Jagdkrug. Sie können das Wappen nunmehr für beispielsweise den Briefkopf des Bürgermeisters oder das Gemeindesiegel verwenden oder damit die Uniformen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zieren.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung