Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

01.01.2017 – 12:42

Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Stadt und Landkreis Osnabrück - Jahreswechsel 2016/2017

Osnabrück (ots)

Die Polizei Osnabrück konnte in der Nacht zum 1. Januar diverse Einsätze verzeichnen. Die Mehrzahl waren Streitigkeiten, Schlägereien, gefährliche Körperverletzungen, aber auch randalierende Personen, die betrunken auf den Straßen herumliefen und entlaufene oder aufgefundene Hunde, die verängstigt vor dem Krach geflüchtet waren. Vor Mitternacht verlief der Dienst der zahlreichen Polizeibeamten relativ ruhig, doch nach Mitternacht ging es Schlag auf Schlag: Schlägerei Alfhausen, Schlägerei am Osnabrücker Hauptbahnhof, Streitigkeiten in Gehrde, Bedrohung in Melle-Neuenkirchen (mit Widerstand und verletztem Polizeibeamten), Körperverletzung am Rosenplatz, sexuelle Belästigung in der Altstadt,....... Bis in die frühen Morgenstunden kam es zu zahlreichen Einsätzen. Durch die Unterstützung der Bereitschaftspolizei und den verstärkten Streifen konnten die Lagen schnell und konsequent unter Kontrolle gebracht werden. 10 Personen verbrachten die Silvesternacht bei der Polizei, viele andere jedoch auch in den örtlichen Krankenhäusern, weil sie Opfer von Körperverletzungen geworden waren. Gegen 06.40 Uhr (Neujahr) kam es zu einer größeren Auseinandersetzung an der Alten Poststraße/ Tankstellengelände, die offensichtlich schon vor einer Großdiskothek in der Baumstraße ihren Ursprung hatte. Vier Opfer mußten mit z.T. schweren Verletzungen in örtliche Krankenhäuser eingeliefert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Anke Hamker
Telefon: 01520 9399168
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Osnabrück
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück