Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Osnabrück

23.09.2016 – 10:23

Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Melle - Polizei lobt Zivilcourage eines Meller Bürgers, der sich als Opfer eines Enkeltrickversuchs richtig verhalten hat.

POL-OS: Melle -  Polizei lobt Zivilcourage eines Meller Bürgers, der sich als Opfer eines Enkeltrickversuchs richtig verhalten hat.
  • Bild-Infos
  • Download

Melle (ots)

Die Polizei Melle konnte nach einem Enkeltrick zwei mutmaßliche Täter festnehmen. Voraussetzung für diese Festnahme war das couragierte Verhalten eines Rentners, der, nachdem er einen Anruf von einem angeblichen, um Geld bittenden Neffen erhalten hatte, sich an die Polizei wandte, da ihm die ganze Sache komisch vorkam. Die Meller Beamten handelten schnell und konnten zwei Männer festnehmen, von denen einer in Untersuchungshaft sitzt.

Der Leiter der Polizeiinspektion Osnabrück, Michael Maßmann, suchte den Rentner in Melle auf, um sich bei ihm zu bedanken. Der Polizei-Chef übergab ein Präsent und lobte das Verhalten des Mannes. Er sprach unterschiedliche Varianten des Enkeltricks an und machte auf eine aktuelle Masche aufmerksam:" Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die den Namen der Polizei für kriminelle Zwecke missbrauchen. Dabei nutzen sie gefälschte Dienstausweise, Versenden raffiniert gefälschte E-Mails oder bieten überteuerte und nutzlose telefonische Einbruchschutzberatung. Der neueste Trick der Betrüger: Sie rufen ihre Opfer unter der Notrufnummer 110 an, um diese vor einem geplanten Diebstahl zu warnen. Die Bewohner erhalten den Tipp, das gesamte Bargeld im Haus zu sammeln, um es von einem Kriminellen abholen und an einen "sicheren Ort" bringen zu lassen. Selbstverständlich versprechen sie, das Geld zurückzubringen, wenn die Gefahr gebannt ist."

Die Betrüger haben es vor allem auf eines abgesehen - das Geld ihrer Opfer. Ein Ermittler ergänzte: "In den letzten Tagen kam es in Stadt und Landkreis zu mehreren Betrugsversuchen zum Nachteil älterer Menschen. Unbekannte riefen bei den Senioren an und gaben sich am Telefon als Polizeibeamte aus. In den Gesprächen wurden die Geschädigten unter fadenscheinigen Gründen nach ihren finanziellen Verhältnissen und ihren Kontodaten bei den Hausbanken gefragt."

Mit diesen Tipps der Polizei können Sie sich vor Trickbetrügern schützen:

   - Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind 
     grundsätzlich 

nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen.

   - Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel 
     Polizisten, 

den Dienstausweis.

   - Von der Notrufnummer der Polizei (110) wird niemals ein Anruf 
     erfolgen!
   - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der 
     die 

angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

   - Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen 

Verhältnissen preis.

   - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Anke Hamker
Telefon: 0541/327-2072
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück