Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Osnabrück - Ankäufe über Verkaufsplattform - Polizei warnt vor Falschgeld

Osnabrück (ots) - Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei Osnabrück vor Falschgeld, das im Zusammenhang mit Ankäufen über eine Internet-Verkaufsplattform aufgetreten ist. Bei den eingesetzten "Blüten" handelte es sich insbesondere um 50-Euro-Falsifikate. In der vergangenen Woche wurden bei dem Betrugsdezernat gleich drei Fälle angezeigt, wobei es in einem Fall glücklicherweise bei einem Versuch blieb. Zur Vorgehensweise kann gesagt werden, dass die späteren Geschädigten Smartphones oder Tablets im Internet auf einer Verkaufsplattform angeboten hatten. Interesse bekundete daraufhin eine augenscheinlich weibliche Person. Nach dem per Mail die Modalitäten zum Verkauf geklärt wurden, erschien zum vereinbarten Übergabetermin eine ca. 1,73 m große männliche Person mit dunklem Teint. Der akzentfrei deutsch sprechende Täter übergab das Geld und nahm schließlich die Geräte in Empfang.Wie sich jedoch später herausstellte, handelte es sich bei den 50-Euro-Scheinen um Falsifikate. Der Unbekannte wurde als südasiatisch aussehend beschrieben und hatte dunkle Haare sowie dunkle Augen. Er trug eine schwarze Lederjacke und eine graue Mütze. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können, oder bereits geschädigt wurden, sich unter der Telefonnummer 0541/327-2115 oder 327-3303 zu melden. Die Polizei warnt und weist darauf hin, dass mit moderner Reproduktionstechnologie sich von jeder gedruckten Vorlage gute Kopien herstellen lassen. Die Banknoten tragen jedoch zahlreiche unverwechselbare Sicherheitsmerkmale. Die meisten davon kann jeder erkennen und überprüfen. Informationen über Sicherheitsmerkmale echter Euro Banknoten unter www.polizei-beratung.de , www.bundesbank.de/bargeld/euro_banknoten.php oder www.euro.ecb.int Wer Falschgeld annimmt und zu spät erkennt, ist gleich in mehrfacher Hinsicht geschädigt. Er muss es bei der zuständigen Behörde abliefern und erhält keine Entschädigung. Gibt er es weiter, macht er sich strafbar. Das gilt übrigens nicht nur für Euro-Falschgeld, sondern für alle Währungen. Der wichtigste Komplize vieler Geldbetrüger ist die Leichtgläubigkeit ihrer Opfer. Und Opfer werden kann tatsächlich jeder. Deshalb ist es buchstäblich bare Münze wert, rechtzeitig seinen Blick zu schärfen. Denken Sie daran: Manche "Blüten" können Sie richtig teuer zu stehen kommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Mareike Kocar
Telefon: 0541/327-2073
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück

Das könnte Sie auch interessieren: