Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

27.09.2015 – 11:37

Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Melle - Tier ausgewichen - mit Pkw überschlagen

Melle (ots)

Weil sie mit ihrem Pkw einem Tier ausgewichen ist, hat eine 18jährige in der Nacht zum Samstag auf der Sondermühlener Straße einen Unfall verursacht. Gegen 01.35 Uhr versuchte die Fahranfängerin dem auf der Fahrbahn befindlichen Tier auszuweichen und kam dabei nach lins von der Straße ab. Der Pkw überschlug sich und blieb auf dem Kopf liegen. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei weist darauf hin, dass insbesondere in den Herbstmonaten mit erhöhtem Wildwechsel zu rechnen ist. Auf ländlichen Strecken sollte man deshalb besonders vorausschauend und vorsichtig fahren. Das gilt vor allen Dingen für die Morgen- und Abendstunden sowie die Nacht. Wenn Wild am Fahrbahnrand sichtbar wird, sollte die Geschwindigkeit verringert, abgebremst, abgeblendet und gegebenenfalls gehupt werden. Das gilt insbesondere auch dann, wenn sich sich Wildtiere auf der Fahrbahn befinden. Wechselt ein Tier über die Fahrbahn, sollte man immer damit rechnen, dass weitere folgen. In keinem Fall ist es empfehlenswert, den Tieren auszuweichen. Das führt oftmals zu schweren Verkehrsunfällen. Kommt es zu einer Kollision, sollte die Polizei verständigt werden, die auch den Jagdverantwortlichen benachrichtigt. Darüber hinaus sollte man sich einem verletzten Wildtier nicht nähern sondern sich die Stelle des Zusammenstoßes merken und, wenn man den Unfallort verlassen muss, markieren.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Georg Linke
Telefon: 0541 / 327-2071
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Osnabrück
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück