Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

25.03.2015 – 11:00

Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Nordkreis - Trickdiebstähle häufen sich im Nordkreis - "Blumenstraußmasche"

Bersenbrück / Nordkreis (ots)

Mit einer neuen Masche sind am vergangenen Wochenende Trickdiebe in Quakenbrück und Ankum aufgekreuzt. Mit einem Blumenstrauß als Geschenk wollten sie sich das Vertrauen ihrer betagten Opfer erschleichen.

In einem Fall erbeuteten die Täter über 170 Euro Bargeld, in dem anderen Fall erbeuteten sie neben Geld auch Schmuck. Um sich Zugang zu fremden Wohnungen zu verschaffen, lassen sich Trickdiebe immer neue Geschichten einfallen. Mal verlangen sie an der Haustür ein Glas Wasser, ein anderes Mal sind es Bleistift und Papier, um eine Notiz für einen nicht angetroffenen Nachbarn zu hinterlassen. Seit dem Wochenende ist die Lügenpalette um eine neue Variante erweitert: Es ist der Blumenstrauß-Trick. Mit einem Blumenstrauß "bewaffnet" suchen Unbekannte u.a. Senioren-Wohnheime auf, geben an, dass sie von einer Kirchengemeinde kommen und jemanden besuchen wollen. Danach fehlt Bargeld aus den Räumlichkeiten. Im Fall Ankum, Druchhorner Straße, wird eine mutmaßliche Täterin wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre alt, ca. 1,65- 1,70m groß und schlank, dunkelblonde Haare, helle Jacke. In Quakenbrück, in der St. Annenstraße, war ein Trickdieb-Pärchen am Montagmorgen zwischen 09.30 Uhr und 10 Uhr unterwegs. Hier gaukelten sie Bewohnern eines Seniorenheims vor, dass sie Spenden sammeln würden. Die beiden Unbekannten waren Anfang 20 und gepflegt gekleidet. Die Frau war ca. 1,60m, eher etwas dicklich, mit schwarzen zum Pferdeschwanz gekämmten Haaren, dunkel bekleidet, gebrochen deutsch sprechend. Ihr Begleiter war ca. 1,75m groß und schlank, hatte kurze dunkle zurückgekämmte Haare, sprach akzentfrei deutsch. Während die Frau mit den Senioren sprach, räumte ihr Begleiter die Schmuckschatulle im Nebenzimmer aus. Hinweise auf die Trickdiebe bitte an die Polizei in Bersenbrück: 05439/ 9690.

Die Polizei warnt vor Trickdieben:

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung! - Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch. - Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an. - Ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. - Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser): Woher sollte der Nachbar die Besucher wirklich kennen? Warum wenden sich die Besucher im Notfall nicht an eine Apotheke, eine Gaststätte oder ein Geschäft, sondern an eine (abgelegene) Privatwohnung? - Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt. - Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorgen Sie dazu für gute Beleuchtung und benutzen Sie, wenn nötig, eine Sehhilfe. - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu. - Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. - Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen. - Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe. - Pflegen Sie Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Anke Hamker
Telefon: 0541/327-2072
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Osnabrück
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück