Polizeiinspektion Leer/Emden

POL-LER: Leer/Emden - Verkehrsunfallstatistik für das 1. Halbjahr 2014

PI Leer/ Emden (ots) - Leer/Emden - Auch für die Polizeiinspektion Leer/Emden lässt sich der landesweite Trend im Bereich des Verkehrsunfallgeschehens bestätigen. Im Bereich des Landkreises und der Stadt Leer, sowie in der Stadt Emden stieg die Zahl der schweren und tödlichen Verkehrsunfälle an.

"Im Bereich der Polizeiinspektion Leer/Emden haben wir im ersten Halbjahr diesen Jahres 11 Verkehrsunfalltote zu beklagen. Das ist eine Steigerung von ca. 80 Prozent und daher alarmierend und erschreckend", so Polizeidirektor Johannes Lind, Leiter der Polizeiinspektion Leer/Emden.

Auch die Zahl der Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Personen stieg auf 78. Insgesamt wurden für die ersten sechs Monate des Jahres 2322 Verkehrsunfälle registriert.

Nach wie vor lässt sich erkennen, dass Geschwindigkeitsverstöße, Vorfahrtmissachtungen und Abstandsverstöße zu den Hauptunfallursachen zählen und ursächlich für einen Großteil der registrierten Verkehrsunfälle sind. Hauptsächlich waren dabei Pkw in die vorgenannten Verkehrsunfälle verwickelt.

"Wir nutzen vorhandene Netzwerke mit anderen Institutionen und bauen diese stetig aus, um Unfallschwerpunkte zu erkennen. Das Unfallgeschehen wird im Rahmen der polizeilichen Arbeit aktiv in den Fokus gerückt, um die Verkehrsteilnehmer über Gefahren im Straßenverkehr aufzuklären und zu sensibilisieren", so Inspektionsleiter Johannes Lind. "Landesweit wird mit unterschiedlichen Maßnahmen versucht, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Auch im Bereich der Polizeiinspektion Leer/Emden werden die Hauptunfallursachen massiv bekämpft."

Die Polizeiinspektion Leer/Emden nimmt regelmäßig an den landesweiten oder auch bundesweiten "Blitzermarathons" teil. Zudem wurde im Rahmen der sogenannten "Verkehrssicherheitsinitiative 2020" bereits Anfang des Monats die Kampagne "Tippen tötet" vorgestellt.

"Wir untermauern solche Kampagnen mit klaren Maßnahmen und Schwerpunktkontrollen. Neben der teilweise notwendigen Ahndung von Verstößen ist es uns besonders wichtig, mit den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern über ihr Verhalten ins Gespräch zu kommen. So ist es uns möglich, Thematiken ins Bewusstsein zu rücken", so Johannes Lind. "Fahren Sie bewusst und ohne Hast Auto, ohne sich ablenken zu lassen,", appelliert der Inspektionsleiter weiter, "gerade zum Anfang der nun beginnenden Haupturlaubs- und Ferienzeit. Wir wollen, dass Sie gesund am Ziel ankommen, gerade in der schönsten Jahreszeit: dem wohlverdienten Urlaub!"

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Pressestelle
Lars Zengler
Telefon: 0491/97690-111
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Leer/Emden

Das könnte Sie auch interessieren: