Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

31.07.2017 – 14:47

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

POL-EL: Emsland/ Grafschaft Bentheim - Erstklässler vor dem Schulstart - Polizei gibt Tipps für einen sicheren Schulweg

POL-EL: Emsland/ Grafschaft Bentheim - Erstklässler vor dem Schulstart - Polizei gibt Tipps für einen sicheren Schulweg
  • Bild-Infos
  • Download

Emsland/ Grafschaft Bentheim (ots)

Am Donnerstag beginnt nach den Sommerferien wieder die Schule und am Samstag, 4. August, erfolgt in Niedersachsen wieder die Einschulung vieler Schülerinnen und Schüler. Für etwa 3140 Schüler und Schülerinnen im Landkreis Emsland und 1230 Schülerinnen und Schüler in der Grafschaft Bentheim stellt dieser Lebensabschnitt eine neue Herausforderung dar. Gemeint ist hier insbesondere die Bewältigung des noch unbekannten Schulweges. "Viele Grundschulkinder machen auf dem Schulweg ihre ersten eigenen Erfahrungen im Straßenverkehr und sind das erste Mal auf sich alleine gestellt. Hinzu kommt, dass Kinder im Straßenverkehr oft unberechenbar reagieren und häufig nicht in der Lage sind eine Gefahrensituation als solche zu erkennen und richtig zu handeln. Durch ihre Größe können sie den Verkehr nur schlecht überblicken und werden im Gegenzug schnell übersehen", erklärt Polizeihauptkommissar Klaus Wermeling, Verkehrssicherheitsberater bei der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim in Lingen, die Situation. Um den Schulweg ein Stück weit sicherer zu machen, wird seit vielen Jahren die Schulanfangsaktion "Kleine Füße" umgesetzt. Partner der Aktion sind das niedersächsische Ministerium für Verkehr, Inneres und Kultur, die Gemeinde- Unfallversicherungsverbände Hannover, Braunschweig und Oldenburg, der ADAC Niedersachsen/ Sachsen Anhalt und die Landesverkehrswacht Niedersachsen. e.V. Die Aktion richtet sich an die Schüler und Schülerinnen, deren Eltern aber auch an die Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer. Wie in den Vorjahren sollen an geeigneten Örtlichkeiten im Verlauf des Schulweges gelbe Farbmarkierungen in Form von kleinen Füßen aufgebracht werden, um Kinder gezielt zu gefahrenreduzierten Querungsstellen zu leiten. Eltern sind für die Kinder Vorbilder, auch für das Verhalten im Straßenverkehr. Deshalb: verhalten Sie sich den Verkehrsregeln entsprechend, Kinder ahmen das unangefochtene Vorbild der Eltern ungefiltert nach. "Wenn die Eltern das Rotlicht der Fußgängerampel ignorieren, werden es die Kinder ebenfalls tun", macht Klaus Wermeling von der Polizeiinspektion deutlich." Üben Sie den Schulweg mit Ihren Kindern vor der Einschulung und besprechen Sie mit Ihren Kindern mögliche Unfall- und Gefahrenschwerpunkte und zeigen Sie ihnen möglichen "Notinseln" in der näheren Umgebung." Ein Geschäft, in dem es das Personal in einer Gefahrensituation ansprechen kann, eine Straße in der viele Menschen unterwegs sind oder ein Haus, wo es klingeln kann vermitteln Sicherheit. Auch das Warten an der Haltestelle und das Fahren mit dem Bus wollen gelernt sein. Machen Sie auf die Risiken im Umfeld der Bushaltestellen aufmerksam. Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder genug Zeit für den Schulweg haben und den Bus ohne Eile erreichen können. Wenn Sie ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen beachten Sie bitte folgende Hinweise: Ein passender Kindersitz schützt ihr Kind wirksam bei Unfällen - er vermeidet Verletzungen oder verringert deren Schwere. Achten Sie darauf, dass der Kindersitz den gesetzlichen Anforderungen (ECE Norm 44/04 oder I - Size) entspricht. Sichern Sie sich und ihre Kind immer - auch für kurze Strecken. Im Umfeld von Schulen müssen Sie immer damit rechnen, dass Kinder überraschend auf die Fahrbahn laufen, insbesondere zu Schulanfangs- oder -endzeiten. Fahren Sie entsprechend langsam und aufmerksam, um jederzeit bremsen zu können. Achten Sie auf Halt- oder Parkverbote vor den Schulen. Sie dienen oftmals der Sicherheit der Schüler, damit diese gut gesehen werden oder ihnen nicht die Sicht verdeckt wird. Als Alternative zum Auto oder dem Schulbus ist das Fahrrad als Verkehrsmittel für Schüler zu nennen. Es sollte dem Alter entsprechen und verkehrssicher sein. Ein Fahrradhelm gehört zur täglichen Ausstattung. Eltern sollten streng darauf achten, dass Kinder einen Fahrradhelm tragen. Dies gilt insbesondere für Grundschüler. Erstklässler sollten ihren Schulweg jedoch möglichst nicht als Radfahrer zurücklegen. Auf Grund ihres Alters sind sie noch nicht in der Lage die komplexen Anforderungen des Straßenverkehrs als Radfahrer zu bewältigen. Daher empfiehlt die Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim, dass Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen den Schulweg zu Fuß absolvieren (sofern dies die Schulweglänge zulässt), dabei sollte dieser zuvor mit den Eltern geübt werden und in den ersten Wochen eine Begleitung stattfinden. Für weitere Informationen stehen Ihnen die örtlichen Verkehrssicherheitsberater zur Verfügung (Kontakt unter: www.polizei-emsland.de).

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Außerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlich
zuständige Polizeidienststelle.

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell