Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

POL-EL: Polizei klärt Grundschüler zum Thema "Angstmache, Erpressung, Belästigung und Mobbing" auf - Notinselprojekt vorgestellt

Das Foto zeigt die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 a der Paul-Gerhardt Schule mit ihrer Klassenlehrerein Almut Dorß (hinten rechts), Günter Schnieders vom Präventionsrat der Stadt Lingen (rechts) und die Kriminalbeamtin Hiltrud Frese vom Präventionsteam der Polizeiinspektion (links)
Das Foto zeigt die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 a der Paul-Gerhardt Schule mit ihrer Klassenlehrerein Almut Dorß (hinten rechts), Günter Schnieders vom Präventionsrat der Stadt Lingen (rechts) und die Kriminalbeamtin Hiltrud Frese vom Präventionsteam der Polizeiinspektion (links)

Lingen - (ots) - Das Foto zeigt die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 a der Paul-Gerhardt Schule mit ihrer Klassenlehrerein Almut Dorß (hinten rechts), Günter Schnieders vom Präventionsrat der Stadt Lingen (rechts) und die Kriminalbeamtin Hiltrud Frese vom Präventionsteam der Polizeiinspektion (links)

Im Rahmen der Gewaltprävention besuchte die Kriminalbeamtin Hiltrud Frese vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim auf Anfrage der Klassenlehrerin Almut Dorß am Dienstag die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Paul-Gerhardt Schule. In einem spannenden und aufschlussreichen Unterricht wurden gewaltpräventive Merksätze erarbeitet und dabei deutlich herausgestellt, dass bei Vorliegen von Straftaten Helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, polizeilich von jedermann erwartet wird und Hilfe holen in derartigen Situationen kein Petzen darstellt. Die Kinder der vierten Klasse wurden aufgefordert, ihr "Bauchgefühl" ernst zu nehmen und sich bei einem schlechten bzw. unsicheren Gefühl einer Vertrauensperson anzuvertrauen. "Auch Erwachsene können in Problemsituationen nicht immer alles alleine regeln, bestimmt besprechen sich auch euer Papa und eure Mama, wenn zu Hause mal etwas schief läuft", erklärte die Polizeibeamtin den Kindern. Weiterhin machte sie auf das Notinselprojekt aufmerksam, bei dem Kinder in Notsituationen jeder Art in zahlreichen Geschäften Lingens, die mit einem "Notinselaufkleber" versehen sind, Hilfe und Unterstützung finden. Hiltrud Frese hob hervor, dass dieser Aufkleber bundesweit in zahlreichen Städten im Eingangsbereich von Geschäften, Apotheken, Bäckereien und Behörden angebracht sei, um Kindern wiedererkennbare besondere Schutzräume zu bieten. Gleichzeitig erklärte Frese, dass aber auch Geschäfte ohne Aufkleber sowie Privatpersonen helfen würden. Weitere Informationen finden Sie unter www.notinsel.de. In der Stadt Lingen wird das Projekt Notinsel von Hiltrud Frese von der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim und von Günter Schnieders vom Präventionsrat der Stadt Lingen betreut. Geschäftsleute sowie Schulen und Kindertagesstätten, die sich weiter über das Projekt informieren wollen, können sich an Hiltrud Frese unter der E-Mail-Adresse hiltrud.frese@polizei.niedersachsen.de wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: