Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

POL-EL: Messerangriff war vorgetäuscht

Papenburg - (ots) - Der versuchte Überfall mit einem Messer auf einen 30 jährigen Papenburger am 6. Januar war vorgetäuscht. Schon im frühen Stadium der polizeilichen Ermittlungen verwickelte sich das angebliche Opfer in erhebliche Widersprüche. Die Verletzungen, die der junge Mann durch den Überfall erlitten haben wollte, wurden medizinisch begutachtet. Die Angaben des Opfers stimmten mit den Verletzungen nicht überein. Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren. Wie bereits gemeldet, hatte der 30-Jährige angegeben, am 6. Januar von einem unbekannten Täter am Hauptkanal links durch einen Messerstich verletzt worden zu sein. Der 30-Jährige hatte angegeben, dass ein unbekannter Täter von ihm Geld gefordert habe und plötzlich auf ihn eingestochen habe.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim
Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Das könnte Sie auch interessieren: