Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Landkreis Aurich - Polizei warnt vor "falschen Ermittlern"
Vermehrt Anrufe gemeldet

Landkreis Aurich (ots) - Landkreis Aurich - Polizei warnt vor "falschen Ermittlern" / Vermehrt Anrufe gemeldet

Aus Wiesmoor, Großheide und Norden hat die Polizei in den vergangenen Tagen vermehrt Hinweise auf Anrufe durch so genannte "falsche Polizeibeamte" erhalten. So stellte sich einer 68jährigen Frau aus Wiesmoor am Mittwochmittag telefonisch ein angeblicher Polizist vor. Er habe den Zettel mit ihrer Anschrift bei einem Einbruch in eine Bankfiliale gefunden, behauptete er und forderte die Frau auf, ihre Vermögensverhältnisse offen zu legen. Die Frau reagierte richtig: Sie legte auf. Auch ein 87jähriger aus Großheide durchschaute den Betrugsversuch. Nachdem ein angeblicher Polizeibeamter ihn am Mittwoch gegen 11 Uhr telefonisch gezielt nach Wertgegenständen fragte, beendetet er das Gespräch.

   So schützen sie sich vor so genannten "falschen Polizisten":
   - Polizeiliche Telefonnummern setzen sich nicht aus der Vorwahl 
     und der Notrufnummer 110 zusammen. Vergleichen Sie die 
     eingeblendete Telefonnummer des Anrufers mit der Ihrer örtlichen
     Polizeidienststelle. Rufen Sie im Zweifel bei Ihrer zuständigen 
     Polizeidienststelle an und fragen nach, ob der Ihnen 
     geschilderte Sachverhalt dort tatsächlich bekannt ist. 
   - Geben Sie nie persönliche Daten, Informationen oder Angaben zu 
     Wertsachen an fremde Personen weiter, erst recht nicht am 
     Telefon. 
   - Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen. 
   - Reden Sie mit Freunden und Familienmitgliedern über solche 
     Maschen oder konkret über erhaltene Anrufe. Falls die Betrüger 
     es geschafft haben, Sie zu verunsichern, fällt der Trick 
     vielleicht einem Freund oder Familienmitglied auf. 
   - Geben Sie niemals Wertsachen an Personen heraus, welche Sie 
     nicht persönlich kennen. Lassen Sie sich dabei nicht auf 
     Äußerungen ein, dass die fremde Person der leitende Ermittler, 
     Staatsanwalt, BKA- oder LKA-Beamter in einem Strafverfahren ist. 
   - Bleiben Sie skeptisch und vorsichtig und sprechen Sie mit 
     Angehörigen, Freunden und Nachbarn über die Betrugsmasche. 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Antje Heilmann
Telefon: 04941/606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Das könnte Sie auch interessieren: