Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

05.02.2016 – 13:46

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Aurich -- Polizei sucht Unfallzeugen//Aurich/Sandhorst -- Polizei sucht zwei Frauen als Zeuginnen

Altkreis Aurich Verkehrsgeschehen (ots)

Am Donnerstagabend ereignete sich gegen 18.10 Uhr auf der Emder Straße, in Höhe der zur Zufahrt zur Jet-Tankstelle, ein Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Der 32-jährige Fahrer eines Opel Astra wollte nach bisherigen Erkenntnissen vom Tankstellengelände auf die Bundesstraße abbiegen. Nach seinen Angaben mußte er aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens warten und stand zur Hälfte auf dem Geh/Radweg. Dann kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 36-jährigen Fahrradfahrer, der in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf dem Radweg entlang der B 72 fuhr. Der Radfahrer stürzte und verletzte sich leicht. Zur genauen Aufklärung des Unfallherganges bittet die Auricher Polizei Zeugen sich unter 04941/606-215 zu melden.

Am 04.02.2016, um etwa 17.30 Uhr, kam es vor der Waldorfschule in der Schulstraße in Sandhorst zu einem Unfall zwischen einem roten VW Passat und einem 5-jährigen Kind. Der Junge war gemeinsam mit seiner Mutter und Schwester zu Fuß unterwegs. Beim rückwärts Ausparken auf die Schulstraße soll ein Autofahrer das Kind mit dem Heck am Rücken berührt und verletzt haben. Anschließend entfernt sich der zunächst unbekannte Autofahrer vom Unfallort. Er konnte jedoch zwischenzeitlich ermittelt werden, gibt jedoch an, das Kind nicht getroffen zu haben. Die 37-jährige Mutter und Zeugin gibt an, dass sich der Unfallverursacher sich kurz zuvor mit zwei Frauen unterhalten hat. Diese müssten den Unfall ebenfalls mitbekommen haben, entfernten sich aber auch von der Unfallstelle. Die Polizei bittet diese beiden Frauen sowie weitere mögliche Unfallzeugen, sich bei der Auricher Polizei unter 04941/606-215 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Sabine Kahmann
Telefon: 04941 / 606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung