Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

POL-AUR: Aurich/Norden/Wittmund - Die Motorradsaison beginnt

Verkehrsgeschehen (ots) - Mit Beginn der ersten warmen Frühlingstage startet alljährlich auch die Motorradsaison. Mit den steigenden Temperaturen wird die Lust der Biker geweckt, endlich wieder die Fahrt auf zwei Rädern zu genießen. Doch gerade zu Beginn der Saison lauern besondere Gefahren. Den Bikern fehlt es jetzt an Routine. Das Überschätzen der eigenen, noch ungeübten Fähigkeiten stellt dabei das Hauptproblem dar. Erfahrene Biker wissen: das von außen beginnende Anfahren von Kurven und die richtige Schräglage, den wohl dosierten Einsatz von Bremsen an Vorder- und Hinterrad, das fehlerfreie Ausweichen und Umfahren plötzlich auftauchender Hindernisse, all dies will wieder geübt sein. Vom vergangenen Frost beschädigte Fahrbahndecken oder vom Winter verbliebenes Streugut bergen insbesondere für den Zweiradfahrer erhöhte Unfallgefahren. Durch die im Frühjahr einsetzende landwirtschaftliche Betriebsamkeit entstehen für die Biker zusätzliche Risiken. Vom Acker hinterlassenes Erdreich auf der Fahrbahn setzt den Grip der Reifen erheblich herab. Das Zweirad sollte vor der ersten Inbetriebnahme intensiv kontrolliert werden. Sind Bremsen und Beleuchtung in Ordnung? Wie sieht es mit dem Reifenprofil aus und stimmt der Reifendruck? Bei der Vermeidung von Verkehrsunfällen tragen aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer eine große Verantwortung. Oft wird die Geschwindigkeit und das Beschleunigungsvermögen der Motorräder unterschätzt. Verkehrsteilnehmer sollten vorher überlegen, ob sie vor dem heran nahenden Zweirad noch abbiegen. Beim Linksabbiegen sollte auf die schmalen Silhouetten entgegenkommender Motorradfahrer geachtet werden. Beim Spurwechsel oder vom Fahrbahnrand besteht die Möglichkeit, das sich ein Motorradfahrer im toten Winkel befindet. Den "Schulterblick" also nicht vergessen. Die Folgen von Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Zweiradfahrern sind oft erheblich. Anders als bei Verkehrsunfällen mit vierrädrigen Fahrzeugen sind schwere Verletzungen die Regel und oftmals endet eine Kollision leider auch tödlich.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Sabine Kahmann
Telefon: 04941 / 606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Das könnte Sie auch interessieren: