Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Osnabrück

09.04.2019 – 11:25

Polizeidirektion Osnabrück

POL-OS: Geschwindigkeit und Abstand als Unfallursache - Fazit zur Kontrollwoche

Osnabrück/Lingen/Aurich/Emden/Leer/Wittmund/Nordhorn (ots)

Im Straßenverkehr stellen Geschwindigkeitsüberschreitungen und Abstandsunterschreitungen weiterhin Hauptunfallursachen dar. Aus diesem Grund fanden vom 01.04. bis zum 07.04.2019 auch im Zuständigkeitsgebiet der Polizeidirektion Osnabrück, vom Teutoburger Wald bis an die Küste, flächendeckend Verkehrskontrollen mit den Schwerpunkten Geschwindigkeit und Sicherheitsabstand statt.

Im Rahmen dieser Schwerpunktkontrollen wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Osnabrück insgesamt knapp 2.000 Geschwindigkeitsüberschreitungen und Abstandsverstöße festgestellt. Im Gesamtergebnis verstießen rund 6% aller kontrollierten Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer gegen die Vorschriften. In diesem Zusammenhang mahnt Christian Schulze, Pressesprecher der Polizeidirektion Osnabrück: "Nicht angepasste, überhöhte Geschwindigkeiten und fehlender Sicherheitsabstand zählen weiterhin zu den Hauptunfallursachen und können zu schweren Verletzungen führen. Deshalb appellieren wir an die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sich an die Vorschriften zu halten."

Die Kontrollwoche fand im sogenannten TISPOL-Verbund (Traffic Information System Police) statt. Dieser stellt den Zusammenschluss von Verkehrspolizeien der Mitgliedsländer der EU dar, die durch gemeinsame Aktionen die europaweit häufigsten Unfallursachen bekämpfen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Osnabrück
Christian Schulze
Telefon: 0541/327-1014
E-Mail: pressestelle@pd-os.polizei.niedersachsen
http://www.pd-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell