Pressemitteilung

Subtile Verunsicherung für Frauen / Hormontherapie: Was von einer dänische Studie zu halten ist, die gesicherte Erkenntnisse zu widerlegen schien

2013-04-13 08:00:00

Baierbrunn (ots) - Lange wurde die Hormontherapie für Frauen in den Wechseljahren propagiert, bis herauskam, dass darunter das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, Thrombosen und Brustkrebs anstieg. Nun heizt eine dänische Studie, die Anfang der 90er-Jahre begann, die Diskussion erneut an. Ihr Ergebnis: Bei einer Hormontherapie traten seltener Todesfälle und Herzerkrankungen auf. Experten kritisieren jedoch, die untersuchte Fallzahl sei viel zu klein und die Methode in mehreren Punkten angreifbar. "Mit Empfehlungen zur Hormontherapie muss man endlich aufhören", fordert Professorin Ingrid Mühlhauser von der Universität Hamburg in der "Apotheken Umschau". "Sexualhormone sind nicht geeignet, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Im besten Fall gibt es damit keine Zunahme."

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 4/2013 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2449900

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen