Pressemitteilung

Impfen als Sepsis-Schutz / Wenn die Milz entfernt wurde, ist der Schutz vor bestimmten Infekten sehr wichtig

2013-04-10 08:00:09

Baierbrunn (ots) - Rund 8000 Menschen muss jährlich in Deutschland die Milz entfernt werden ("Splenektomie"), die in der Immunabwehr eine wichtige Rolle spielt. "Diese Menschen haben ein lebenslang erhöhtes Risiko, eine besonders schwere Sepsisform zu erleiden", sagt Professor Frank Brunkhorst, Leiter der klinischen Sepsisforschung der Universität Jena, in der "Apotheken Umschau". Die Ursache dafür sind verkapselte Bakterien, die normalerweise von den Fresszellen der Milz beseitigt werden.

Bei einer Sepsis vermehren sich Krankheitserreger im Blut. Im zweiten Schritt kommt es zu einer unangemessen heftigen Abwehrreaktion des Körpers, die sehr schnell zu einem generellen Versagen verschiedenster Organe führen kann. "Jeder Splenektomierte sollte sich gegen Meningokokken, Pneumokokken und Hämophilus influenzae impfen lassen", rät Brunkhorst daher. Leider ist die Impfrate jedoch selbst bei diesen Risikopatienten recht gering. Ein neuer Impfpass für Menschen ohne Milz soll den Mangel beheben.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 4/2013 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2447556

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen