Pressemitteilung

Plötzlich lauter andere Pillen / Was tun, wenn nach einem Krankenhausaufenthalt alles neu verordnet wurde?

2013-04-08 08:00:07

Baierbrunn (ots) - Während eines Krankenhausaufenthalts verordnen Ärzte oft Medikamente, die dem Patienten neu erscheinen. Vor allem Menschen, die mehrere Arzneimittel benötigen, sind durch die Präparatewechsel verunsichert und zweifeln, ob alles seine Richtigkeit hat. Sie sollten sich dann von ihrem Hausarzt oder vom Apotheker die Gründe erklären lassen. "Auf keinen Fall sollten Betroffene die Medikamente dann eigenmächtig absetzen", betont die Präsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen Magdalene Linz in der "Apotheken Umschau". Oft bekommt der Patient dann ein wirkstoffgleiches Präparat einer anderen Firma, aber natürlich ist auch eine notwendige Therapieumstellung möglich. "Gerne erklären wir den Patienten, warum ein Medikament ergänzt, weggelassen oder durch ein anderes ersetzt wurde", sagt Linz.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 4/2013 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2446054

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen