Pressemitteilung

Kinderzahnärzte werben für Lachgas-Sedierung / Inhalieren gegen die Angst

2013-04-02 13:00:00

Oldenburg (ots) - Der Bundesverband der Kinderzahnärzte (BuKiZ) macht darauf aufmerksam, dass es neben der Vollnarkose weitere Möglichkeiten gibt für eine Zahnbehandlung von Kindern und extrem ängstlichen Patienten, die mit einer lang andauernde Behandlung überfordert sind - zum Beispiel die schonende und sichere Inhalations-Sedierung mit Lachgas.

"Die Behandlung mit Lachgas ist in vielen Fällen möglich und kann in Kombination mit einer lokalen Betäubung bereits bei kleinen Kindern eingesetzt werden - vorausgesetzt, die Patienten verstehen, dass sie nicht sprechen und durch die Nase atmen dürfen", sagt die BuKiZ-Vorsitzende drs. Johanna Maria Kant. Wenn bei schwierigen oder langwierigen Eingriffen keine örtliche Betäubung gegeben werden könne, sei aber unter Umständen die Behandlung in Vollnarkose angezeigt. Nach Angaben der Oldenburger Kinder -und Jugendzahnärztin setzt bereits jeder vierte der zertifizierten Kinderzahnärzte des Bundesverbandes die Inhalation mit Lachgas ein - Tendenz steigend.

Über eine kleine Nasenmaske wird die Sauerstoff-Lachgas-Mischung (N2O) verabreicht. Bereits nach einigen Atemzügen beginnt sie zu wirken. "Die Patienten beschreiben ein Gefühl der Leichtigkeit und der Entspannung. Sie sind jederzeit während der Behandlung ansprechbar, da es keine Narkose ist", betont Kant.

Angst und Empfindlichkeit für Schmerzen nehmen gleichermaßen ab, ebenso der Würgereiz. Das Mischungsverhältnis von Sauerstoff und Lachgas lässt sich individuell auf den Patienten einstellen. Am Ende atmen sie noch etwa fünf Minuten reinen Sauerstoff. Danach ist die Wirkung des Lachgases vollständig aufgehoben. Es wird vollständig wieder abgeatmet. Lachgas eignet sich besonders für kooperationsbereite Kinder, für sehr ängstliche Patienten und Menschen mit Behinderungen. Es ist in angelsächsischen Ländern, Skandinavien, Schweiz und USA seit Jahrzehnten weit verbreitet.

Zum Weiterlesen / Bildmotive www.kinderzahnaerzte.de -> Aktuelles: ausführliche PM "Inhalieren gegen die Angst" + Fragen und Antworten "Lachgas in der Zahnmedizin" + Bildmotive zur einmaligen honorarfreien Verwendung bei Quellennennung (BuKiZ)

Pressekontakt:

drs. Johanna Maria Kant, BuKiZ-Vorsitzende, mobil 0163 2056688
E-Mail: kant@kinderzahnaerzte.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/81634/2443244

Bundesverband der Kinderzahnärzte e.V. (BuKiZ)



Weiterführende Informationen

http://www.kinderzahnaerzte.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen