Pressemitteilung

Zu kurzes Zungenbändchen kann zu Stillproblemen führen: Leicht zu übersehen, aber einfach zu beheben

2013-04-02 09:00:11

Baar, Schweiz (ots) - Die Spezialistin für Ultraschalltechnologie Dr. Donna Geddes, Professor der University of Western Australia, wird auf Medelas 8. Internationalen Still- und Laktationssymposium in Kopenhagen (12. - 13. April 2013) zeigen, dass eine Überprüfung des Zungenbändchens bei Stillschwierigkeiten sinnvoll ist. Dies stellt eine Veränderung der heute gängigen Praxis dar. Viele Jahre ging man davon aus, dass dies keine Probleme beim Stillen erzeugt. Häufig wird das zu kurze Zungenbändchen übersehen, obwohl die Symptome meist leicht zu erkennen sind. Unbehandelt kann diese Störung zu unnötigen Schmerzen bei der Mutter, Gewichtsverlust beim Baby und zu frühzeitiger Aufgabe des Stillens führen. Auch die Ernährung und Sprachentwicklung im späteren Leben kann beeinträchtigt sein. Bis zu zehn Prozent aller Babys kommen mit einem zu kurzen Zungenbändchen zur Welt. Zum ersten Mal wurde nun Ultraschall als nichtinvasives Diagnosewerkzeug eingesetzt.

Geddes hat den nichtinvasiven Ultraschall eingesetzt, um die Auswirkungen eines zu kurzen Zungenbändchens aus einer neuen Perspektive zu erforschen: "Der Einsatz von Ultraschall hat uns erlaubt, die Saugdynamik von Säuglingen mit zu kurzem Zungenbändchen vor und nach der Frenulotomie zu untersuchen. Unsere Untersuchungen haben klar gezeigt, dass das zu kurze Bändchen eine negative Wirkung auf die Zungenbewegung hat, weil dadurch entweder die Spitze der Brustwarze zusammengekniffen oder die Brustwarze an ihrer Basis zusammengedrückt wird und Stillprobleme verursacht." Die eingeschränkte Beweglichkeit der Zunge wird durch Trennung des Frenulums verbessert und führt zu einer wesentlichen Erleichterung für Mutter und Kind."

Zur Behebung der Ankyloglossie wird das Zungenbändchen durchtrennt. Dieser Eingriff ist nachgewiesenermaßen sicher und einfach.

Weitere Informationen zu Themen, Kurzzusammenfassungen und Biografien der Redner des 8. Internationalen Still- und Laktationssymposium von Medela unter http://www.medela-symposium.com.

Pressekontakt:

Medela Deutschland:
Heike Scheer
Tel.: 089 3197 59 83
heike.scheer@medela.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/63439/2442912

MEDELA MEDIZINTECHNIK



Weiterführende Informationen

http://www.medela.com/congress


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen